Google mit neuem Büro in Berlin und Ausbau der Zukunftswerkstatt

Google eröffnete sein neues Büro in Berlin und gab eine Erweiterung der Zukunftswerkstatt bekannt. Kritik am Unternehmen gibt es vor Ort aber reichlich.

Philipp Justus, Sundar Pichai und Anette Kroeber-Riel bei der Eröffnung des neuen Büros, © Google Deutschland

Das neue Büro von Google in Berlin sorgte für viel Furore. Direkt an der Spree im Gropius-Bau, der von David Chipperfield umgebaut wurde, ist der Komplex ein Zeichen für Googles gute Beziehung zur deutschen Hauptstadt. 300 Mitarbeiter sollen künftig dort tätig sein. Außerdem soll die Zukunftswerkstatt in Deutschland weiter ausgebaut werden. In Berlin regt sich trotzdem Widerstand gegen das Unternehmen.

Viel Bezug zum Standort Berlin, aber trotzdem Gegenwind

Unter dem Hashtag #TachBerlin setzt sich Google in Berlin gekonnt in Szene. Sogar Google-CEO Sundar Pichai war vor Ort, als die neuen Räumlichkeiten eingeweiht wurden. Die Räume haben einen Bezug zur Stadt in ihren Namen, es gibt eine kostenlose Kantine und Massagebereiche.

Die Zukunftswerkstatt soll weiterhin verstärkt werden, in Kooperation mit Partnern werden Betriebe und Privatpersonen kostenlos digital geschult. Das ganze Konzept der neuen Hauptstadtstelle überzeugt: Kunst vom in Berlin ansässigen Lipski wurde präsentiert, 2Raumwohnung kamen zur Eröffnung und in unmittelbarer Nähe zur Museumsinsel sind die Räumlichkeiten in der Tucholskystraße fast schon ehrfurchtgebietend.

Während Google sich rundum auf Berlin eingestellt hatte, gab es trotzdem Kritik am Unternehmen. Bei der TU Berlin waren Banner mit „Google, hau ab“ zu sehen, außerdem Flugblätter, die einen Machtmissbrauch im Bereich der Datensammlung anprangerten, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Es sieht aus, als stelle sich Google auch dem europäischen Misstrauen gegenüber einem so monopolistischen Unternehmen. Die DSGVO und eine etwaige EU-Urheberrechtsreform stellen für Google in Deutschland ebenso Hürden dar wie die skeptischen Nutzer. Für Googler selbst ist das neue Büro aber ein passender Ort, um sich dieser Probleme anzunehmen.

Google präsentiert das neue Büro in der Hauptstadt

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.