Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Google stellt Messaging-Dienst Allo 2019 ein
Allo wird eingestellt, © Google

Google stellt Messaging-Dienst Allo 2019 ein

Niklas Lewanczik | 06.12.18

2018 wurde bereits die weitere Entwicklung ausgesetzt, ab März 2019 ist Schluss mit dem Dienst, der vom Assistant unterstützt wird.

Google Allo ist eine smarte Messaging App, mit der über Android, iOS und Desktop kommuniziert werden kann. Erst 2016 veröffentlicht, ist für kommendes Jahr das Ende des Dienstes angekündigt worden.

Bei Allo konnten Nutzer mit dem Assistant kommunizieren, um Informationen zu lokalen Orten oder Content-Vorschläge zu erhalten, sie konnten Sticker einsetzen, ihre Argumente in einer Konversation bei mehr Dringlichkeit größer einstellen oder sich dank Smart Reply einen Antworttext im Chat vorschlagen lassen. Das Feature Smart Reply, GIFs oder der Desktop Support wurden nach dem Investitionsstopp in Allo bereits in Messages integriert. Da Messages mehr Traktion aufweist als Allo, wird die Unterstützung für letzteren Dienst ab März 2019 ganz eingestellt.

Google erklärt schon einmal, wie relevante Inhalte aus der Allo History bis dahin gesichert werden können. Trotz des Misserfolgs des Dienstes hat Google damit auch Lernprozesse durchlaufen.

We’ve learned a lot from Allo, particularly what’s possible when you incorporate machine learning features, like the Google Assistant, into messaging.

Doch künftig werden andere Apps im Fokus des Unternehmens stehen, im Messaging und Kommunikationskontext also Messages und Duo, die Video Calling App. Allo hatten bis heute nur knapp 50 Millionen Nutzer überhaupt heruntergeladen.

Googles Allo wird eingestellt