Google Cloud erklärt Partnerschaft mit 7 Open Source-Datenbankdiensten

Strategische Partnerschaften mit Open Source-fokussierten Unternehmen im Bereich Datenmanagement und -analyse sollen Google Cloud weiter vorantreiben.

Google Cloud CEO Thomas Kurian bei der Google Cloud Next 2019, © Google Cloud Platform

Google möchte sich zu einer Open Cloud bekennen und verweist im eigenen Blogpost darauf, dass Open Source die Zukunft der öffentlichen Cloud sei. In diesem Sinne gab das Unternehmen dann, im Rahmen des Events Google Cloud Next, strategische Partnerschaften mit sieben Unternehmen bekannt. Diese sind Open Source-basiert und im Bereich des Datenmanagements und der Datenanalyse tätig. Zu den neuen Partnerunternehmen zählen:

  • Confluent
  • DataStax
  • Elastic
  • InfluxData
  • MongoDB
  • Neo4j
  • Redis Labs

Google möchte mithilfe dieser Unternehmen, deren Services in die Google Cloud-Plattform integriert werden, sogenannte Managed Services anbieten. So sollen auch Unternehmenskunden einfacher auf Open Source-Technologien aufbauen können. Google bezieht sich darauf, dass Kunden eine einfache und Cloud-bezogene Nutzung von derlei Technologie fordern. Als Vorteile der Partnerschaften benennen Chris DiBona, Director, Open Source, und Kevin Ichhpurani, VP, Global Partner Ecosystem bei Google, vier zentrale Punkte: 

  • Managed Services, die in der Cloud laufen und Optimierungen der Performance und Ladezeiten zwischen Dienst und App ermöglichen sollen
  • ein einheitliches User Interface für das App Management, das aus der Google Cloud Console genutzt werden kann
  • eine vereinheitlichte Rechnung von der Google Cloud, die Partnerdienste miteinschließt
  • Google Cloud Support, der die Unterstützung der meisten Partner bündelt, sodass nicht mit verschiedenen Providern kommuniziert werden muss

Google stellt im Blogpost dar, für welchen konkreten Dienst die einzelnen Partner verantwortlich sind. Dazu zählt Confluent, die eine Event Streaming-Plattform bereitstellen, welche Unternehmen Zugang zu Daten als Echtzeit-Streams ermöglicht. Alle weiteren Erläuterungen zu den Open Source-fokussierten neuen strategischen Partnern für die Google Cloud und den Potentialen, die diese bieten, sind in Googles eigener Meldung zu finden.

Google findet 7 Open Source-basierte Datenmanagement-Partner für die Cloud

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.