Gannett kauf WordStream für 130 Millionen US-Dollar

Der US-Medienkonzern Gannett, unter anderem Besitzer von USA Today, hat den cloudbasierten Online Marketing-Service WordStream übernommen.

WordStream Office, © WordStream

130 Millionen US-Dollar lässt sich Gannett das Unternehmen WordStream, das von Marketingguru Larry Kim gegründet wurde, kosten. Davon berichtet unter anderem das Washington Business Journal.

Nach Angaben des Blatts könnten in den Jahren 2019 und 2020 noch bis zu 20 Millionen US-Dollar an Zahlungen hinzukommen. Diese sind abhängig vom Erreichen bestimmter Ziele in Bezug auf die Einnahmen der Jahre. WordStream, das mitunter Tools zum Bewerten der Performance bei AdWords und Facebook oder Cross-Plattform Software für optimiertes Online Marketing bereitstellt, soll die Lösungen im Marketing bei Gannett erweitern.

Gannett is now able to offer a full spectrum of digital marketing services to any local or regional business or agency, which, combined with our large, local sales presence, will allow us to grow our share of local digital advertising,

gab der CEO Gannetts, Robert Dickey, per Statement an.

Gannett vereint die Tageszeitung USA Today sowie zahlreiche weitere Zeitungen des Landes, aber auch Magazine wie GolfWeek unter sich. Vom Kauf WordStreams verspricht man sich einen Zuwachs bei den Einkünften über digitale Vermarktung.

Gannett kauf WordStream

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.