Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
850 Millionen US-Dollar schwere Fusion von Outbrain und Taboola gecancelt
© Outbrain

850 Millionen US-Dollar schwere Fusion von Outbrain und Taboola gecancelt

Niklas Lewanczik | 09.09.20

Nachdem die großen Werbeplattformen Outbrain und Taboola Ende 2019 eine geplante Fusion bekanntgegeben hatten, wird diese nun ad acta gelegt. Grund ist auch das durch die Coronakrise veränderte Geschäftsklima.

Im Oktober 2019 hatten Taboola und Outbrain, Plattformen, die Publishern diverse – auch programmatische – Werbeoptionen anbieten, eine Übereinkunft zur Fusion angekündigt. Über zwei Milliarden Kontakte wollten die Unternehmen gemeinsam erreichen können. Das Unternehmen sollte unter dem Brand-Namen Taboola laufen und insgesamt über 2.000 Mitarbeitende in 23 Büros beschäftigen (Stand 2019).

Doch jetzt ist die Fusion vom Tisch, wie beide Unternehmen gegenüber Tech Publisher TechCrunch bestätigten. Eine anonyme, in die Fusionspläne involvierte Unternehmensquelle erklärt zur Absage an den Deal, der rund 850 Millionen US-Dollar schwer gewesen wäre:

We’ve seen changing conditions in the market due to COVID-19, and we decided to terminate the deal. It’s been such a long road, and it’s not great … but walking away is the right move.

Eine offizielle Bekanntmachung soll laut TechCrunch in den kommenden Tagen folgen. Der Publisher gibt auch an, dass es nicht zu sogenannten Break Fees (also Strafzahlungen wegen nicht zustandegekommener Kooperation) kommen soll. Was genau dazu geführt hat, dass der Deal gecancelt wurde, ist nicht völlig klar. TechCrunchs Ingrid Lunden führt zum einen die wirtschaftlich angespannte Situation aufgrund der Coronapandemie an. Zum anderen erklärt Lunden, dass es zwischen den Unternehmen einen “challenging cultural fit” gegeben habe; näher erläutert wird die Problematik aber nicht. Ein weiterer Grund könnte in den regulatorischen Hürden begründet sein. Obwohl die Fusion in den USA abgesegnet wurde, gab es in Großbritannien und Israel kartellrechtliche Prüfungen, die noch Monate andauern sollten.

Die Fusion von Taboola und Outbrain wird gecancelt