Facebook verklagt ukrainische Entwickler wegen Datendiebstahls

Zwei Ukrainer sollen Plugins genutzt haben, um illegal private Nutzerdaten zu erhalten und eigene Ads in deren Feed zu platzieren. Nun folgt Facebooks Klage.

© Alex Haney - Unsplash

Am Freitag hat Facebook gegen Gleb Sluchevsky und Andrey Gorbachov offiziell Klage eingereicht. Die Männer sollen mit Erweiterungen die Browser von Facebook-Nutzern infiltriert haben, um bei Horoskopen, Charaktertests usw. sensible Daten abschöpfen zu können. Weiterhin sollen Sluchevsky und Gorbachov vier Web Apps betrieben haben, bei denen – vor allem russischen und ukrainischen Usern – mit Fragen wie „Who is yours [sic] doppelganger from the past?“ Engagement entlockt werden sollte; und deren Daten.

Die Apps nutzten laut The Verge das Login Feature Facebooks und die Betreiber wurden von der Plattform als Entwickler anerkannt. Hierüber sammelten die Entwickler nur einige Daten. Doch über die Apps wurden Nutzer zur Installation von Plugins aufgefordert. Und über diese erhielten die Beschuldigten Zugriff auf die Facebook-Konten der entsprechenden Nutzer. Auch andere Social Media Accounts sollen betroffen gewesen sein. 63.000 Browser sind der Klageschrift zufolge kompromittiert worden; und Facebook wurde ein finanzieller Schaden von über 75.000 US-Dollar zugefügt. Daher fordert das Unternehmen nicht nur die Unterlassungserklärung gegen die Beschuldigten, sondern ebenfalls Schadenersatz.

Die Entwickler hatten nicht nur Zugriff auf öffentliche Daten erhalten, sondern auch private Freundeslisten oder Nachrichten einsehen können. Darüber hinaus sollen Sluchevsky und Gorbachov ebenso nicht autorisierte eigene Werbung in die Feeds der Nutzer integriert haben.

Mit der Klage will Facebook im Kampf gegen den Diebstahl persönlicher Nutzerdaten Farbe bekennen und neben den Forderungen durchsetzen, dass anerkannt wird, dass nicht die Plattform allein für die illegalen Machenschaften zahlreicher Entwickler verantwortlich ist. Die Facebook-Nutzer haben dem Sozialen Medium ihre Treue immerhin selbst nach vielen Datenlecks noch nicht entzogen.

Facebook v. Sluchevsky and … by on Scribd

Facebook verklagt ukrainische Entwickler

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.