110 Millionen Euro Strafe für Facebook von der EU-Kommission

Augfrund falscher Angaben zur Übernahme von Whatsapp verdonnert die EU-Kommission Facebook zu einer riesigen Strafzahlung.

© Flickr / Microsiervos, CC BY 2.0

Die ZEIT

Die EU-Kommission hat Facebook laut der ZEIT eine Strafe von 110 Millionen Euro auferlegt. Diese ist mit einer Täuschung begründet, die die Brüsseler Behörde dem US-Unternehmen in Bezug auf die Übernahme von Whatsapp 2014 vorwirft. Demnach habe Facebook zu jenem Zeitpunkt dementiert, dass ein Abgleich von Benutzerkonten beider Dienste möglich sei. Doch war es – wie die EU-Kommission in einem Statement im Dezember 2016 mitteilte – schon damals technisch möglich, User IDs von Facebook und Whatsapp abzugleichen.

Die bewusst irreführenden Angaben, von Facebook weiterhin als unabsichtliche Fehler betrachtet, sind nun Anlass für die Entscheidung gewesen. Da die Übernahme Whatsapps durch Facebook allerdings ein Volumen von 22 Milliarden US-Dollar aufwies, dürften die knapp über 100 Millionen US-Dollar Strafe für den Konzern zu verkraften sein.

Mehr zum Thema bei ZEIT Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.