Datenleck bei Quora: 100 Millionen Nutzer betroffen

Die Daten von 100 Millionen Nutzern der Q&A-Seite Quora sind einem Datenleck zum Opfer gefallen. Namen, Adressen, Passwörter, Fragen und Co. wurden geleaked.

Quoras Website, © Quora

Erneut hat eine Plattform mit zahlreichen Nutzern mit einem Datenleck von großem Ausmaß zu kämpfen. Nach Facebook, Google+, aber zuletzt etwa auch dem Marriott hat nun die Frage-Antwort-Seite Quora bekanntgegeben, dass Daten von massenhaft Nutzern durch unautorisierten Zugriff auf das System durch eine arglistige Third Party in die Hände Dritter geraten sind.

Im Sinne der Transparenz gibt Quora selbst an, was passierte, wie viele und welche User betroffen sind und welche Art der Daten entwendet wurde. Am vergangenen Freitag wurde der nicht autorisierte Zugriff von Dritten entdeckt. Die Ursache hierfür ist noch nicht geklärt, Strafverfolgungsbeamte sind aber informiert. Bei den betroffenen Usern sind folgende Daten in die Hände der zugreifenden Third Party gelangt:

  • Kontoinformationen wie Namen, E-Mail-Adressen, verschlüsselte Passwörter und importierte Daten anderer Netzwerke
  • öffentliche Inhalte wie Fragen, Antworten, Kommentare oder Upvotes
  • nicht-öffentliche Inhalte wie Anfragen zu Antworten, Downvotes oder Direktnachrichten

Anonym verfasste Inhalte sind nicht betroffen, da die Nutzerdaten anonymer Beitragender nicht gespeichert werden. Trotzdem sei die Entwendung der Daten sehr ernst zu nehmen. Daher werden alle Betroffenen zunächst per Mail informiert. Zur Absicherung loggt Quora diese User ebenfalls vorerst aus. Quora geht davon aus den Grund für das Leck gefunden zu haben und arbeitet daran, dieses Problem zu beheben.

Mehr Informationen sind im Help Center zu finden. Dort versucht man die Nutzer zumindest ein wenig zu beruhigen:

It is highly unlikely that this incident will result in identity theft, as we do not collect sensitive personal information like credit card or social security numbers.

Usern bei Quora wird geraten ihr Passwort zu ändern. Damit das Vertrauen der Nutzer erhalten bleibt, arbeitet das Unternehmen mit Hochdruck daran, alle Sicherheitsrisiken zu beseitigen. Sodass Wissen mit einem guten Gefühl auf der Plattform geteilt werden kann.

100 Millionen Nutzer von Datenleck bei Quora betroffen

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.