Apple verringert Umsatzprognose – Weniger Verkäufe in China als Grund

Um ganze 9 Milliarden US-Dollar hat Apple seine Umsatzprognose zurückgeschraubt. Vor allem in China waren die Verkäufe enttäuschend.

Apples Umsatzprognose wurde nach unten korrigiert, © Michał Kubalczyk - Unsplash

Für Apple beginnt das Jahr wenig erfreulich. Die Umsatzerwartung wurde von vormals 93 auf nun 84 Milliarden US-Dollar für das erste Quartal 2019 berichtigt. Das geht aus Tim Cooks Brief an die Investoren hervor. Darin werden verschiedene Gründe erwähnt, warum mit weniger Umsatz als zunächst angenommen gerechnet werden muss.

Zum einen war das Timing der iPhone-Launches dafür verantwortlich, dass die Zahlen für Q1 2019 im Vergleich mit dem Vorjahr schwach ausfallen. Auch der Kurs des US-Dollars soll seinen Teil zu einem geringeren Umsatzwachstum beitragen. Zum anderen waren die Verkäufe des MacBook Air, von AirPods, dem iPad Pro oder der Watch Series 4 zeitweilig eingeschränkt, was zu weniger Umsatz geführt hat. Besonders ökonomische Faktoren in anderen Märkten bedeuteten jedoch den Rückgang der Umsatzerwartungen. China spielt für Apple eine große Rolle:

While we anticipated some challenges in key emerging markets, we did not foresee the magnitude of the economic deceleration, particularly in Greater China. In fact, most of our revenue shortfall to our guidance, and over 100 percent of our year-over-year worldwide revenue decline, occurred in Greater China across iPhone, Mac and iPad.

Grund für die schwachen Verkaufszahlen dort ist ein Rückgang des wirtschaftlichen Wachstums sowie insbesondere auch der Handelsstreit zwischen China und den USA.

As the climate of mounting uncertainty weighed on financial markets, the effects appeared to reach consumers as well, with traffic to our retail stores and our channel partners in China declining as the quarter progressed. And market data has shown that the contraction in Greater China’s smartphone market has been particularly sharp,

erklärt Cook. Trotz der Negativmeldung kann Apple noch immer mit einem vorhandenen Nettobetrag von 130 Milliarden US-Dollar das Quartal abschließen. Und damit künftig allerorts weiter die Produkte gekauft werden, arbeitet man an eigenen Lösungen; auch wenn die Ökonomie in bestimmten Regionen nicht beeinflusst werden kann.

We can’t change macroeconomic conditions, but we are undertaking and accelerating other initiatives to improve our results. One such initiative is making it simple to trade in a phone in our stores, finance the purchase over time, and get help transferring data from the current to the new phone. This is not only great for the environment, it is great for the customer, as their existing phone acts as a subsidy for their new phone, and it is great for developers, as it can help grow our installed base.

Apple korrigiert Umsatzerwartung nach unten

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.