Apple schließt sich Data Transfer Project und damit Google, Facebook, Microsoft und Twitter an

2018 wurde das Data Transfer Project ins Leben gerufen, um Daten zwischen Anbietern einfach verschieben zu können. Nun stößt Apple zu den Mitwirkenden.

© Data Transfer Project

Apple wird laut The Verge interoperable Systeme entwickeln, die dabei helfen sollen, Daten einfach in die iCloud zu integrieren und genauso einfach von dort zu extrahieren. Damit soll ein Beitrag zum Data Transfer Project geleistet werden. Das Projekt beschreibt sich selbst dergestalt, dass die Zusammenarbeit der Organisationen darauf abzielt, über ein Framework im Open Source Code zu ermöglichen Daten zwischen zwei beliebigen Anbietern reibungslos zu verschieben. Dazu werden existierende APIs von den Mitwirkenden genutzt sowie Autorisierungsmechanismen, um auf die Daten zuzugreifen. Dann sollen die Daten in ein für alle gängiges Format umgewandelt und für die API des nächsten Anbieters bereitgestellt werden.

Ein Beispiel aus dem DTA Whitepaper, © Data Transfer Project

Bisher sind Google, Twitter, Facebook, Microsoft und andere Teil des Data Transfer Projects (DTA). Mit dem Gewinn von Apple als mitwirkendes Unternehmen kann das Projekt künftig noch umfassendere Datentransfers für die Nutzer bereitstellen. Neue Integrationen gibt es laut der Seite bereits für Dienste wie Deezer oder Mastodon.

Apple tritt dem Data Transfer Project bei

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.