Accenture übernimmt Kolle Rebbe

Die Hamburger Kreativagentur Kolle Rebbe wird in Accenture Interactive integriert und unterstützt end-to-end Markenerlebnisse.

Kolle Rebbe wird übernommen von Accenture, Screenshot YouTube, © Accenture DACH

Accenture verstärkt das eigene Kreativ-Team und übernimmt die Kreativagentur Kolle Rebbe. Accenture Interactive soll mit Hilfe von Kolle Rebbes Expertise in der Erstellung von Markenkampagnen und der Korrelation derselben zur digitalen Kundeninteraktion seinen Ansatz für integrierte Kundenerlebnisse optimieren können. Der Übernahme müssen nur noch die Wettbewerbsbehörden zustimmen.

Kolle Rebbe wurde 1994 gegründet und hat namhafte Kunden wie Audi, DAZN, Netflix oder TUI. Kampagnen wie #sayyestotheworld für Lufthansa oder zur Unterstützung von Netflix-Serien wie Narcos oder Better Call Saul sind von der Agentur initiiert worden. Die Arbeiten konzentrieren sich auf kanalübergreifende Kampagnen in verschiedensten Branchen.

Während Mitgründer Stephan Rebbe vor drei Jahren aus dem Unternehmen ausgeschieden war, starb voriges Jahr der Gründungspartner Stefan Rebbe überraschend. Seither hatte es Spekulationen um einen Verkauf der erfolgreichen Agentur gegeben, die an ihrem Sitz in Hamburg 300 Mitarbeiter als Artists, Designer, Digital-Designer, Technologists, Concept Engineers und Copywriter beschäftigt. Sowohl der Firmensitz als auch die Mitarbeiter sollen nun übernommen werden.

Accenture Interactive arbeitet bereits für einige der bekanntesten Marken in Deutschland. Unser Ziel ist es, der führende Anbieter von Lösungen für integrierte Kundenerlebnisse zu werden. Mit Kolle Rebbe erweitern wir unser Portfolio an Marketing- und Digital-Services in strategischer Weise,

so Matthias Schrader, der Accenture Interactive im deutschsprachigen Raum leitet.

Gemeinsam mit Kolle Rebbe sind wir nun in der Lage, das ganze Spektrum rund um das Markenerlebnis abzudecken, von der Aktivierung in traditionellen Medien bis zur gezielten Ansprache über Programmatic Advertising sowie personalisierten Content und E-Commerce. Die Übernahme von Kolle Rebbe entspricht unserer globalen Strategie, die kreative Ausrichtung von Accenture Interactive weiter zu stärken und die dafür nötigen Talente zu gewinnen.

Der Geschäftsführer Kreation bei Kolle Rebbe, Fabian Frese, ergänzt:

Der Werbemarkt in Deutschland durchläuft einen fundamentalen Wandel. Kunden sind heute auf der Suche nach Agenturen, die über eine globale Reichweite verfügen und ein Full-Service-Portfolio von der Ideenentwicklung bis hin zur Umsetzung anbieten können. Eines ändert sich jedoch nicht: Kreative Ideen sind nach wie vor gefragt. Wir glauben, dass wir unter dem Dach von Accenture Interactive noch mehr Wirkung erzielen, da wir nun Kreativität mit einem strategischen Ansatz und Technologie-Expertise verknüpfen können und so Markenerlebnisse schaffen, die sich wirklich abheben. Als Teil der Accenture Interactive Familie ergeben sich auch für unsere Mitarbeiter ganz neue und spannende Möglichkeiten.

Mit der Übernahme von Kolle Rebbe setzt Accenture seine Ausweitung auf dem europäischen Markt fort. Man kaufte 2018 bereits Mackevision, das sich mit Computer Generated Imagery und immersivem Content beschäftigt, sowie die Designberatung designaffairs. Schon im vorigen Jahr wurde ein Mehrheitsanteil bei SinnerSchrader erworben. Zu den finanziellen Details des aktuellen Zukaufs wurde nichts bekannt gegeben.

Kolle Rebbe wird von Accenture übernommen

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.