Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
YouTube testet automatisierte Video-Kapitel

YouTube testet automatisierte Video-Kapitel

Niklas Lewanczik | 25.11.20

Die via Machine Learning automatisch erstellten Segmente unterteilen ausgewählte Videos, um die Navigation zu erleichtern. Creator müssen dann keine Time Stamps integrieren.

Die Navigation durch ein Video bei YouTube geht meistens über ein Verschieben des Cursors auf der Zeitachse vonstatten. User klicken sich quasi durch, wenn sie nicht das gesamte Video, sondern nur einen Ausschnitt sehen möchten. Im Mai 2020 führte YouTube bereits die Kapitel für Video-Creator ein. Mit der Funktion können diese ihre Clips selbst in relevante Segmente unterteilen, die User dann anwählen können. Jetzt experimentiert YouTube auch mit einem Feature, das diese Kapitel automatisiert erstellen kann.

Relevant für die Suche: Video-Kapitel als snackable Content bei YouTube

Wie YouTube auf der Seite zu aktuellen Tests und Experimenten angibt, werden momentan bei einigen Videos automatisiert Kapitel integriert. Damit soll es Usern einfacher gemacht werden, durch Videos zu navigieren. Gleichzeitig müssten die Creator, wenn die Kapitel vorhanden sind, nicht aufwändig Time Stamps integrieren. Da YouTube auf Machine-Learning-Prozesse setzt, um die Kapitel zu erstellen, ist noch fraglich, ob diese immer die besten Abschnitte eines Videos abbilden können. Doch genau deshalb ist das Feature noch im Test. Bisher werden auch nur die Videos einer kleinen Gruppe von Creatorn mit den automatisierten Kapiteln versehen. Feedback zum Experiment oder einen Opt-out können die Betroffenen in einem Dokument zum Test hinterlegen.

Als das Kapitel-Feature vor einigen Monaten für Creator eingeführt wurde, hat YouTube direkt ein Beispiel geteilt, wie das in einem Video und in der Beschreibung aussehen kann:

Von Vorteil sind die Kapitel nicht nur, wenn User unmittelbar durch ein Video navigieren. Auch in der YouTube- und der Google-Suche könnten die einzelnen Kapitel separat auftauchen, um Suchenden noch direkter Zugang zu genau dem Aspekt in einem Video zu gewähren, der sie interessiert. Das ist vor allem bei längeren Clips hilfreich und kann den Creatorn so womöglich zu mehr Aufmerksamkeit für ihren Content verhelfen. Diese Vorteile würden aber nur dann zum Tragen kommen, wenn via Machine Learning stets genau passende Elemente aus den Videos als Kapitel generiert werden.

Während der Test mit den automatisierten Kapiteln für Videos weiterläuft, hat YouTube auch ein Experiment für die optimierte Hinzufügung von Time Stamps gestartet. Einige User können jetzt ein neues Icon beim Schreiben eines Kommentars sehen. Tippen sie darauf, wird automatisch die aktuelle Zeitangabe im Video als Time Stamp integriert – ohne dass sie diessen manuell eingeben müssen. Der Einsatz von KI im Kontext einer Optimierung der User Experience bei YouTube wird demnach aktuell stark gefördert. Und er könnte sogar Auswirkungen auf die Search-Rubriken von Google und YouTube haben. Wie schnell das der Fall sein wird, hängt aber von den Testergebnissen ab. Dass die Unterteilung von Videos in relevante Kapitel aber Zeit spart und Usern snackable Content liefern kann, steht außer Frage.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*