Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
WhatsApp erweitert Multi-Device Connection: Die App überall ohne Smartphone-Verbindung nutzen
© WhatsApp

WhatsApp erweitert Multi-Device Connection: Die App überall ohne Smartphone-Verbindung nutzen

Niklas Lewanczik | 15.07.21

Die neuen Multi-Device-Funktionen kommen in die Betaphase und ermöglichen eine Nutzung von WhatsApp im Web oder auf diversen Geräten, auch ohne, dass das Smartphone aktiv ist.

Es gibt aufregende News vonseiten der größten Messaging App der Welt: WhatsApp bringt eine Multi-Device Connection in die Betaversion. Mit diesem Feature können User die App neben dem Smartphone auf vier weiteren Non-Smartphone-Geräten parallel nutzen – selbst wenn das Handy keinen Akku mehr hat. Dabei bleiben die Konversationen weiterhin Ende-zu-Ende-verschlüsselt.

WhatsApp auf verschiedenen Geräten nutzen: So geht’s auch ohne aktives Smartphone

Bisher konnten WhatsApp User die App nur auf einem Gerät zur gleichen Zeit nutzen. Und der Desktop und Web Support funktionierte nur, indem das Smartphone mit der App darauf quasi gespiegelt wurde. Das erklärt der Head of WhatsApp Will Cathcart in seinem Twitter Thread zur Ankündigung der neuen Multi-Device Connection. Darin betont er auch, dass die Option, sich für die entsprechende Betaversion anzumelden, bald im Screen zu den verbundenen Geräten auftauchen soll:

Viele WhatsApp User hatten Facebook bereits darum gebeten, eine Multi-Device Experience einzuführen, die ihnen die parallele Nutzung der App auf diversen Geräten ermöglicht. Dieser Bitte kommt das Social-Media-Unternehmen nun nach. In einem Blogpost erklärt Facebook:

With this new capability, you can now use WhatsApp on your phone and up to four other nonphone devices simultaneously — even if your phone battery is dead. Each companion device will connect to your WhatsApp independently while maintaining the same level of privacy and security through end-to-end encryption that people who use WhatsApp have come to expect.

Smartphones künftig nicht mehr als Primärgerät: Identity Keys für alle Geräte vorgesehen

Bei der aktuellen Nutzung von WhatsApp über verschiedene Geräte – etwa über die WebApp auf dem Desktop oder über Portal – fungiert das Smartphone mit der installierten App stets als Primärgerät. Das heißt, es gilt als sogenannte Source of Truth für alle Daten und ermöglicht allein die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Das liegt auch daran, dass es bislang nur einen Identity Key für das Smartphone gab. Dementsprechend haben andere Geräte, wie ein Laptop, nur das Smartphone gespiegelt. Dafür brauchen sie jedoch eine sichere Verbindung zu diesem und das führt zu Problemen. Etwa dann, wenn das Smartphone keinen Akku mehr oder eine schlechte Internetverbindung hat.

Mit der neuen Multi-Device-Lösung sollen diese Probleme behoben werden. Denn das Smartphone muss hierbei nicht mehr als Source of Truth herhalten, während jedem genutzten Gerät nun ein eigener Identity Key zugeschrieben wird.

Der Weg einer Nachricht bei WhatsApp ohne Multi-Device Connection
Der Weg einer Nachricht bei WhatsApp ohne Multi-Device Connection (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © WhatsApp
Der Weg einer Nachricht bei WhatsApp mit Multi-Device Connection
Der Weg einer Nachricht bei WhatsApp mit Multi-Device Connection (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © WhatsApp

Wenn jemand über die Multi-Device Connection eine Nachricht senden möchte, bekommen die Personen die Identity-Key-Liste für ihre Geräte vom Server. Denn der WhatsApp Server erhält ein Mapping zwischen Accounts und den dazugehörigen Geräte-Identities aufrecht.

Vereinfachte Verifizierung und zusätzliche Features in Planung

Damit die Verifizierung der einzelnen Geräte und Identities nicht zu kompliziert wird, führt WhatsApp zudem die Technologie Automatic Device Verification ein. Dieses System ermöglicht es Geräten, automatisch Vertrauen untereinander herzustellen, sodass jemand den Sicherheitscode eines anderen Users nur dann vergleichen muss, wenn dieser das gesamtes Konto neu registriert, und nicht jedes Mal, wenn ein neues Gerät mit dessen Konto verknüpft wird.

Wer ein neues Gerät mit WhatsApp verknüpft, muss weiterhin einen entsprechenden QR Code scannen. Auf Geräten, auf denen die Option verfügbar und eigeschaltet ist, ist künftig auch eine biometrische Authentifizierung notwendig. In der Folge können Nutzer:innen sehen, welche Geräte mit ihrem Account verlinkt sind und wann sie diese zuletzt genutzt haben. Ein Logout bei den Geräten ist dann sogar remote möglich. Wenn du dein Telefon länger als 14 Tage nicht verwendest, trennt WhatsApp die Verbindung zu deinen verknüpften Geräten.

Auf dem offiziellen Blogpost von Facebook kannst du im Detail nachvollziehen, wie WhatsApp den Datenschutz und die Verschlüsselung für die Multi-Device Connection optimiert. Auf der Seite wird ebenfalls erwähnt, dass Facebook noch mehr Features für die Mult-Geräte-Option plant. Noch genauere Informationen enthält ein eigens zu diesem Thema erstelltes Whitepaper des Unternehmens.

Auf der FAQ-Seite von WhatsApp kannst du zusätzliche Insights zur Mult-Geräte-Beta erhalten. Dort findest du auch die Option, dich für diese Betaversion anzumelden. Das ist jedoch nur mit der neuesten App-Version möglich. Derzeit ist der Test aber noch limitiert, sodass nicht alle User die Funktion direkt werden ausprobieren können. Ein Roll-out in den kommenden Monaten scheint angesichts der ausführlichen Beschreibung für den Test jedoch naheliegend.

In der nun schon dritten Auflage des E-Books bringen wir dich mit den wichtigsten Informationen, Tipps & Tricks und hilfreichen Checklisten auf den neuesten Stand, damit du dein E-Mail-Marketing und Lead Management rechtssicher gestalten kannst. Jetzt kostenlos herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*