Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Twitter testet neues Vocal Feature für Spaces: Können Hosts ihre Stimme bald unkenntlich machen?
©Antonia GuillemGettyImages Pro - Canva/Screenshot Jane Machun Wong/Twitter

Twitter testet neues Vocal Feature für Spaces: Können Hosts ihre Stimme bald unkenntlich machen?

Nadine von Piechowski | 23.07.21

„So klinge ich?" – viele Menschen mögen ihre eigene Stimme nicht, wenn sie diese auf einer Aufnahme hören. Damit diese User trotzdem Twitter Spaces nutzen, testet Twitter nun ein neues Vocal Feature.

Höher, nasaler und irgendwie ungewohnt – so nehmen viele Menschen ihre Stimme wahr, wenn sie diese auf einer Aufnahme hören. Das ist zwar ganz normal, trotzdem kann dies viele User davon abhalten, Audioangebote zu nutzen, bei denen sie aufgenommen werden. Damit die Nutzer:innen trotzdem Sessions bei Twitter Spaces hosten, experimentiert der Kurznachrichtendienst jetzt mit einem neuen Vocal Feature. Das Ganze funktioniert ähnlich wie Filter für Fotos oder Videos. User können ihre Stimme aufnehmen und über diese einen Effekt legen, der diese verzehrt. Reverse-Engineering-Expertin Jane Machun Wong teilte auf Twitter Screenshots der neuen Funktion:


Biene, Helium oder Terminator: So können die Twitter User jetzt ihre Stimme verändern

In einem Video, das Twitter-Mitarbeiter Danny Singh ebenfalls auf der Plattform teilte, ist zu sehen, dass Nutzer:innen ihre Stimme mit zahlreichen Effekten verzehren können. So sind User nun in der Lage, wie eine Biene zu klingen oder ihren eingesprochenen Text in der Stimme des Terminators abzuspielen.


Dass Twitter nun ein neues Vocal Feature für Spaces testet, zeigt, dass der Kurznachrichtendienst die eigene Audio-Funktion weiterhin pushen möchte. Nicht überraschend: Denn Spaces wird bei den Nutzer:innen immer beliebter. Anders als das Story-ähnliche Feature Fleets, das Twitter nach nicht mal einem Jahr wieder von der Plattform entfernte, soll Spaces offensichtlich zu einer festen Säule des Erfolgs für Twitter werden.

Momentan können ausgewählte User auf das Vocal Feature bei Twitter Spaces zugreifen. Gehörst du dazu? Dann schreib uns deine Erfahrungen damit in die Kommentare.

Dank kreativer Automatisierung keine Kompromisse beim Content mehr: Mit dem kosenlosen Whitepaper „Time to Create“ kannst du deine Content-Fülle optimieren, Inhaltslücken schließen und dein Markenprofil schärfen – alles auf Basis kreativer Automatisierung. Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*