Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Home Office als Dauerzustand: Mit diesen Tipps schaffen Unternehmen ideale Arbeitsbedingungen
© Roberto Nickson - Unsplash

Home Office als Dauerzustand: Mit diesen Tipps schaffen Unternehmen ideale Arbeitsbedingungen

Sponsored | 05.02.21

Noch Anfang 2020 hätte wohl niemand gedacht, dass das Home Office in diesem Jahr für viele vom Provisorium zum New Normal werden würde. Das stellt Unternehmen und Arbeitnehmende vor große Herausforderungen. Dauerhaft wirksame technologischen Lösungen müssen die improvisierten Prozesse jetzt ersetzen. [Anzeige]

Arbeitest du auch zu Hause? Dann bist du damit nicht allein. Momentan sitzt ein Großteil der Menschen wieder im Home Office, viele sind bereits seit dem Frühjahr 2020 nur noch selten oder gar nicht im Büro oder Co-Working-Space anzutreffen. Remote Work allgemein bringt viele Vorteile mit sich: Es schont die Umwelt, wenn weniger Menschen auf den Straßen sind, gleichzeitig sparen sich diese Menschen Fahrtwege und Fahrtkosten. Unternehmen können mitunter sogar Mietausgaben einsparen. Doch die Arbeit aus dem Home Office birgt ebenfalls zahlreiche Herausforderungen und Fallstricke – insbesondere in Hinblick auf technologische Anforderungen, neue Strukturen für die Zusammenarbeit und Team-Building-Prozesse. Und auch die Kundenbindung muss nun unter veränderten Prämissen im Auge behalten werden. Vor allem KMU und Startups haben im Bereich CRM oft noch Optimierungspotential, das es auch aus dem Home Office heraus zu erschließen gilt.

Unternehmen und Organisationen können all dem gerecht werden und mit passenden Technologie-Anwendungen im Rahmen einer vielfältigen Cloud-Lösung die Voraussetzungen schaffen, um das Home Office zum idealen Arbeitsplatz für alle Mitarbeitenden zu machen; damit die Produktivität vielerorts auf einem konstant hohen Level ist.

Den Unternehmenserfolg von diversen Standorten aus kooperativ fördern

Wenn die Belegschaft von Unternehmen aus dem Home Office arbeitet, müssen die lokal verteilten Teams dennoch die gemeinschaftlichen Aufgaben und Prozesse verfolgen und kooperativ auf die Unternehmensziele hinarbeiten können – und das möglichst reibungslos. Damit das gelingt, müssen die Unternehmen eine technisch und technologisch einwandfreie und auf die Unternehmenskultur ausgerichtete Infrastruktur schaffen. Da das Home Office als Dauerzustand noch im vergangenen Jahr bei den meisten Unternehmen kein Thema war, sind solche Strukturen im Rahmen von Remote Work selten vorhanden. Viel häufiger sind improvisierte Lösungen. Doch diese können bei auftretenden Problemen nicht nur zu Demotivation bei Arbeitnehmenden führen, sondern auch konkret Umsatzeinbußen nach sich ziehen, wenn die Work Power der Teams nicht umfassend eingesetzt und Potentiale nicht realisiert werden können.

Enorm wichtig sind in diesem Kontext schon die Meetings per Video oder Telefon. Sie sollen kein lästiger Termin im Kalender, sondern eine Möglichkeit zur Verbesserung von Arbeitsabläufen und zum Updaten der Mitarbeitenden sein. Genauso müssen Meetings mit externen Parteien wie Kunden reibungslos und gut strukturiert laufen. Daher ist eine übergeordnete Anwendung für die Verwaltung aller Meetings eine relevante Option für Unternehmen – noch entscheidender allerdings ist, was diesen Meetings vorausgeht. Der schriftliche Austausch via Messenger oder E-Mail, die effiziente Integration dieser Tools in den Arbeitsalltag und die zuverlässige Bereitstellung von Ressourcen und Informationen, auf die Mitarbeitende jederzeit und allerorts zugreifen können, sind maßgeblich für den Erfolg der Zusammenarbeit im Home Office.

Umfassenden Zugriff reibungslos gewähren, über Teams und Anwendungen hinweg

Bei der Arbeit aus dem Home Office muss demnach allen Mitarbeitenden der für sie relevante Zugang zu allen Ressourcen reibungslos gewährleistet werden. Eine Plattform, die alle Informationen und Arbeitsmittel vereint verfügbar macht, sollte intuitiv und vor allem flexibel sein. Manche Team-Mitglieder benötigen vielleicht den Mobile-Zugriff auf Daten von Kunden oder Tools, weil sie nicht zu jeder Arbeitsstunde am Rechner und am Tisch sitzen. Wieder andere möchten neue Kundendaten einpflegen, Prozesse dokumentieren oder Content erstellen, der auf diesen Aspekten basiert. Mit Salesforce Anywhere ist das kooperative Arbeiten in Echtzeit auch ortsunabhängig ganz simpel. Personalisierte Alerts für Mitarbeitende sind hier eine ebenso nützliche Funktion wie von der zugrundeliegenden KI vorgeschlagenen Arbeitsschritte.

Dass der Interaktion mit Kunden und insbesondere auch potentiellen Kunden wohl in jedem Unternehmen die höchste Aufmerksamkeit zukommt, ist klar. In diesem Kontext erhält dann die zentrale Verwaltung dieser Kundenbeziehungen über eine ausgereifte CRM-Lösung ein besonderes Gewicht. Customer IDs und Tracking-Daten an einem Ort sind außerdem ein Plus für Marketer, genauso wie die Möglichkeit, eigens angefertigte Botschaften oder Ads kanalübergreifend von einer Plattform aus zu distribuieren. Eine Marketing Cloud mit nahtloser Integration in das CRM bietet all das.

Gerade bei der Betrachtung diverser Touchpoints, die für Kunden relevant sein könnten, ist eine Single Source of Truth (SSOT), wie sie mit den richtigen Tools geschaffen werden kann, wertvoll. Denn mit diesem Ansatz können Unternehmen Kunden eine reibungslose Experience bieten, vom Login über die persönlichen Opt-ins bis zur personalisierten Customer Journey. Und all das, was der Kunde dort an Daten hinterlässt, nützt dem Mitarbeitenden im Home Office, wenn er zentral darauf zugreifen kann.

Das Wohl der Mitarbeitenden nicht aus den Augen verlieren

Mitarbeitende profitieren, wenn sie einfache Lösungen geboten bekommen, in die sie sich nicht stundenlang einarbeiten müssen. Und die Motivation der Teams spielt eine enorm wichtige Rolle, wenn Unternehmensziele erreicht und Umsatzpotentiale auch langfristig gesteigert werden sollen. Holistische Lösungen, die kein Entwickler-Know-how erfordern, genießen daher einen hohen Stellenwert. Insbesondere in Zeiten, da der Zugang zu Hilfsangeboten – von IT-Verantwortlichen zum Beispiel – eingeschränkt sein mag.

Relevant für den nachhaltigen Unternehmenserfolg ist zudem die Weiterentwicklung einzelner Mitarbeitender. Fortbildungen oder Optimierungsangebote motivieren nicht nur, sondern zielen auch auf bessere Arbeitsprozesse und letztlich mehr Work Power ab. Deshalb sind Lernplattformen, aber auch die mentale Unterstützung durch Führungskräfte wichtige Bausteine auf dem Weg zu einer erfolgreichen Unternehmenskultur. Teams können geschult, neue Mitarbeitende sinnvoll eingearbeitet werden – und das ohne Einschränkung durch die Pandemie. So passen sich Unternehmen dem Wandel an.

Einfache und gut strukturierte Lösungen sollten aber nicht nur für Mitarbeitende, sondern auch im Hinblick auf die eigenen Kunden im Fokus stehen. Immerhin haben diese im B2B-Bereich oft mit den gleichen Herausforderungen zu kämpfen.

Kunden sitzen oft im selben Boot: Verständnis ist gefragt

Ebenso wie viele Mitarbeitende wünschen sich Kunden Kontinuität bei der Zusammenarbeit mit einem Unternehmen; und passende technologische Lösungen, die diese auch in so ungewöhnlichen Zeiten ermöglichen. Überall und jederzeit, das sind Anforderungen, die an diverse Unternehmen im Digitalmarkt gestellt werden. So wie Mitarbeitende im Home Office idealerweise überall und jederzeit Zugriff auf Daten, Tools und Anwendungen haben, sollten auch Unternehmenskunden beispielsweise durch eine Sales Cloud in den Genuss eines zentral verwalteten Profils kommen. Das sollten Unternehmen verstehen und für sich nutzen.

Die eigenen Kunden mit ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen nicht nur zu kennen, sondern auch ernst zu nehmen, ist also ein nicht zu vernachlässigender Faktor. Er kann zur wichtigen Kundenbindung beitragen, die im Rahmen einer umfassenden Home-Office-Arbeitswelt mitunter neu gedacht werden muss. Hier reicht es nicht mehr aus, auf Übergangs- oder sogar Verlegenheitslösungen zu setzen. Es braucht für jeden Bereich einfach zugängliche Speziallösungen, die wiederum in einer ganzheitlichen Struktur eingebettet sind und so einzeln, aber genauso im Zusammenspiel zum Einsatz kommen können.

Egal ob in Bezug auf CRM, eine Marketing Cloud oder eine Sales Cloud: Die passende technologische Lösung spart Mitarbeitenden und Kunden Zeit und dem Unternehmen schließlich auch Kosten. Darüber hinaus erlaubt sie die individuelle Zusammenstellung nach den eigenen, je akut relevanten Bedürfnissen. Dass dabei auf die Kompatibilität geachtet werden muss, ist klar. Doch auch in diesem Zusammenhang gibt es technologische Hilfe.

In welcher Branche Unternehmen auch tätig sind, die digitale Transformation gewinnt mit jedem Monat an Fahrt. Mehr noch, seit die Menschen so viel in ihrem eigenen Zuhause arbeiten. Jetzt ist es an der Zeit, langfristig effiziente Strukturen zu schaffen und von der Improvisation zur dauerhaften Optimierung zu gelangen. Für die Teams, die Kunden und das gemeinsame Ziel – den Unternehmenserfolg in einer starken (Digital)Wirtschaft.

Dieser Content ist in Zusammenarbeit mit unserem Partner Salesforce entstanden. Wenn du ebenfalls Interesse an einer Zusammenarbeit hast, dann melde dich bei uns.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*