Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Mit Namen, Farben und Emojis: Google führt Tab-Gruppierung für Chrome ein
Tab-Gruppierung bei Google Chrome, © Google

Mit Namen, Farben und Emojis: Google führt Tab-Gruppierung für Chrome ein

Niklas Lewanczik | 14.05.20

Das neue Feature zum Organisieren von Browser Tabs ermöglicht eine Benennung und farbliche Markierung der Tab-Gruppen und optimiert das Surfen mit Chrome.

Für alle, die im Browser zahlreiche Tabs öffnen und dann Gefahr laufen, den Überblick zu verlieren, bietet Google in Chrome eine einfach Lösung. Das neue Feature Tab Groups ist offiziell in der Beta-Version gestartet und ermöglicht Usern mit einem einfachen Rechtsklick, diverse Tabs in verschiedene Gruppen zu sortieren. Die Optionen zur Kennzeichnung – beispielsweise auch per Emoji – machen die Browser-Nutzung so deutlich übersichtlicher.

Personalisierte Tab-Gruppen zur schnellen Orientierung

Gehörst du zu den Tab-Minimalisten oder den Tab-Sammlern? Diese User-Arten unterscheidet Edward Jung, UX Engineer für Chrome bei Google, in einem Blogpost. Darin weist er darauf hin, dass in der Beta-Version von Chrome nun die Funktion zum Zusammenstellen von Tabs verfügbar ist. Mit einem Rechtsklick erlaubt das Feature, mehrere Tabs zu gruppieren und mit einem eigenen, passenden Namen zu versehen. Wir haben es bei Chrome Beta ausprobiert:

Neue Tab-Gruppen lassen sich individuell gestalten, Screenshot Google Chrome Beta
Neue Tab-Gruppen lassen sich individuell gestalten (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), Screenshot Google Chrome Beta

So könnten Artikel, die gelesen werden sollen, Videos, Shopping Websites oder auch Dokumente unterschieden werden. Denn aus der Testphase habe Google die Erkenntnis gewonnen, dass die meisten User ihre Tabs am ehesten nach übergeordneten Themen sortieren. Markieren lassen sich diese Tabs dann zusätzlich mit verschiedenen Farben – oder sogar Emojis. Außerdem können sie jederzeit über das Tab Strip bewegt und anders angeordnet werden.

Chrome_Tab-Groups_In-Line-Image-v7.gif
Googles Feature zur Tab-Gruppierung in Chrome (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Google

Die Tab-Gruppierung bietet unterschiedlichste Organisationsansätze

Die Tab-Gruppen lassen sich bei Chrome ganz selbstbestimmt organisieren. So ist auch eine Organisation nach Dringlichkeit möglich. Tabs können also mit „ASAP“, „diese Woche“ oder „nicht dringend“ betitelt werden. Und der Status des Bearbeitungsfortschritts kann ebenso eingefügt werden. Von „erledigt“ oder „noch nicht angefangen“ bis hin zu „in Bearbeitung“ ist alles möglich.

Tab-Groups-Organization-Example_v1r1.gif
Auch Prozesse können in der Tab-Beschreibung abgebildet werden, © Google

Edward Jung rät außerdem dazu, Emojis zu verwenden, um Tab-Kategorien auf den ersten Blick unterscheiden zu können. Ein ❤️ kann beispielsweise für inspirierende Inhalte gesetzt werden, ein 📖 für Texte, die noch gelesen werden müssen. Die Arbeit beim Erstellen der Tab-Gruppen muss nicht wiederholt werden. Denn auch nach dem Schließen von Chrome werden diese Tabs in ihren Gruppen wieder auftauchen.

Während das Feature noch in der Beta-Version läuft, soll es mit dem Roll-out der neuesten Chrome-Version, die ab kommender Woche gelauncht wird, nach und nach für alle User verfügbar gemacht werden. Die Funktion wird auf dem Desktop für die Systeme Chrome OS, Windows, Mac und Linux zur Verfügung stehen. Wer die Tab-Gruppen schon jetzt ausprobieren möchte, kann das mit der Beta-Version von Chrome tun. Das Feature macht eine schnelle Organisation des Browser-Fensters möglich, die gerade dann, wenn man etwa im Home Office nur an einem Laptop arbeitet, einige Vorteile bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*