Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Google passt Play Store Ratings an Location und Geräte an
© Google

Google passt Play Store Ratings an Location und Geräte an

Niklas Lewanczik | 24.08.21

Die Sternebewertungen in Googles Play Store sollen ab Herbst abhängig vom Standort ausgespielt werden. Ab 2022 wird zudem das genutzte Gerät als Faktor miteinbezogen.

Wer sich in Googles Play Store eine App herunterladen möchte, achtet womöglich auch besonders auf die Sternebewertungen. Außer es handelt sich um eine renommierte App, die ganz gezielt heruntergeladen wird, beispielsweise WhatsApp, YouTube, TikTok oder die App der New York Times. Die Ratings sollen Usern einen Eindruck davon vermitteln, wie andere Nutzer:innen die Qualität der App einschätzen. Damit diese Einschätzung für einzelne User noch relevanter wird, passt Google die Ratings an zwei Kernaspekte der digitalen Nutzung an: die Location und das genutzte Gerät.

Play Store: User aus Deutschland sehen Ratings von Nutzer:innen aus Deutschland

Bewertungen unterstützen User bei Kauf-, aber auch bei Download-Entscheidungen. Im Play Store von Google ermöglichen sie eine qualitative sowie quantitative Übersicht zur Zufriedenheit der bisherigen Nutzer:innen einer App. Damit diese Ratings in Zukunft noch spezifischere Einschätzungen möglich machen, wird Google Anpassungen vornehmen. In einem Blogpost erklären die Google-Produktmanager Tom Grinsted, Scott Lin und Tat Yang Koh, dass die Ratings für individuelle User optimiert werden.

Ein Kernaspekt dabei ist die Anpassung der Ratings auf den Standort der User. Denn es sei beispielsweise ungerecht, wenn ein Bug, der bei einer App nur in einem geographischen Bereich auftritt, das gesamte Rating dieser App weltweit negativ beeinflusst. Außerdem würden positive Entwicklungen einer App für eine Gerätegruppe mitunter nicht gewürdigt, wenn die Mehrzahl der User ein anderes Gerät zur Nutzung dieser App einsetzt.

Deshalb werden User ab November 2021 Ratings sehen, die konkret auf das Land angepasst sind, in dem sie bei Google registriert sind. Das heißt, dass beispielsweise User aus Deutschland Ratings für eine App sehen, die von anderen Nutzer:innen aus Deutschland eingestellt wurden.

Ab 2022 werden auch Gerätetypen als Bewertungsfaktor beachtet

Des Weiteren wird Google Anfang kommenden Jahres beginnen, Ratings auch basierend auf den Gerätetypen, mit denen User im Play Store browsen, anzupassen. So könnten die Bewertungen anders ausfallen, je nachdem ob du mit einem Smartphone, Foldable, Tablet, Wearable, Auto-Dashboard etc. im Play Store unterwegs bist.

Damit Entwickler:innen sich diesen Änderungen anpassen können, gibt Google nicht nur frühzeitig Bescheid. Auch wird Google die Veränderungen bei App Ratings, die erwartet werden, zehn Wochen vor dem Start des Updates analysieren. Dann gibt das Unternehmen den Entwickler:innen Bescheid, bei denen eine Änderung von mehr als 0,2 Sternen in einem Kernmarkt (über fünf Prozent der Store-Listing-Besucher:innen der Entwickler:innen) erwartet wird. Auf diese Weise sollen die Entwickler:innen Zeit haben, etwaige Veränderungen vorzunehmen. Ende des Jahres können in der Play Console Inbox also relevante Nachrichten von Google auftauchen. Schon jetzt können Entwickler:innen ihre Ratings selbst basierend auf Land und Gerätetyp überprüfen.

Noch mehr Insights zu den Änderungen findest du im Blogpost oder auf der Übersichtsseite zu den Ratings der Google Play Console.

Das lokale Google Ranking zu verbessern, sollte auf der Prioritätenliste jedes Unternehmens stehen. Das Salesurance E-Book zeigt auf, wie das Google Ranking funktioniert und welche Faktoren entscheiden, welches Unternehmen von Google auf den obersten Plätzen gerankt wird.

Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*