Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Twitter Bug: Fleets doch nicht so flüchtig wie geplant

Twitter Bug: Fleets doch nicht so flüchtig wie geplant

Aniko Milz | 23.11.20

Am Wochenende stellte sich heraus, dass Twitters neues Feature einen Bug hatte. Die Fleets liefen nicht nach 24 Stunden ab, sondern waren auch darüber hinaus noch abrufbar.

Vor einer Woche rollte Twitter das neue Feature Fleets aus. Die Funktion erinnert dabei an das Story-Format von Instagram und Snapchat, denn nach 24 Stunden verschwinden die geposteten Inhalte. Nun stellte sich übers Wochenende heraus, dass Fleets trotz monatelangen Tests nach dem Roll-out noch immer nicht richtig funktionierte. Auch nach 24 Stunden waren die Inhalte noch sichtbar. Mittlerweile ist der Fleets Bug behoben, doch bei der Überprüfung kamen weitere Überraschungen zutage.


Ein Twitter User entdeckte den Bug und postete einen Thread darüber auf Twitter. Demnach war es möglich, die Fleets aller User herunterzuladen, sogar ohne dabei als Viewer gelistet zu werden. Ähnlich wie auf Instagram und Snapchat können sonst auch Twitter User nachvollziehen, wer ihre Fleets angeguckt hat. Durch den Fehler konnte dies umgangen werden, sodass User theoretisch alle Fleets der anderen User archivieren konnten, ohne dabei identifiziert werden zu können.

Fleets werden 30 Tage oder länger gespeichert

Wie The Verge bestätigte, funktioniert der Workaround am Sonntag nicht mehr. Doch in einem Statement von Twitter zu dem Bug stellte sich heraus, dass dies vor allem möglich war, weil Fleets nach 24 Stunden nicht komplett gelöscht werden. Stattdessen speichert das Unternehmen diese 30 Tage lang. Bei einem Regelverstoß in einem Fleet kann dieser sogar noch länger gespeichert werden. Zwar soll der Fehler jetzt behoben sein, doch das Vertrauen der User dürfte Twitter damit nicht gewonnen haben. Schließlich dürften diese sich mutiger zeigen, wenn sie wissen, dass ihre geposteten Inhalte vergänglich sind. Bleiben diese abrufbar, schwindet der Sinn der neuen Funktion. Es bleibt abzuwarten, wie gut das Feature von den Nutzenden weiterhin aufgenommen wird.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*