Clubhouse launcht Creator First Programme | OnlineMarketing.de
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Creator First: Clubhouse launcht neues Programm, um populäre User zu fördern
© Erin Kwon - Unsplash

Creator First: Clubhouse launcht neues Programm, um populäre User zu fördern

Nadine von Piechowski | 15.03.21

Finanzielle Unterstützung und Expertise: Clubhouse will ausgewählte Creator fördern. Sollen die Nutzer:innen so von einem Wechsel zu Twitter Spaces und Co. abgehalten werden?

Die Drop-in Audio App will die Gunst der Stunde nutzen und populäre und kreative Nutzer:innen auf der eigenen Plattform fördern, um diese vor einer Abwanderung zu Konkurrenten abzuhalten. Deswegen launchte Clubhouse nun das Creator-First-Programm, mit dem beliebte User finanziell unterstützt werden sollen. Für das Support-Programm können sich Broadcaster bei der App bewerben. 20 Creator will Clubhouse aufnehmen und fördern.


Equipment, Konzepte und Sponsoring: So will Clubhouse die Creator unterstützen

Paul Davison, Mitgründer von Clubhouse, verkündete in der wöchentlichen Town Hall Session in der App, dass Creator, die für das Programm ausgewählt wurden, mit Unterstützung in jeglicher Hinsicht rechnen können. So will die Audio App den Usern – falls nötig – Equipment zur Verfügung stellen, bei der Ausarbeitung eines Konzepts für den jeweiligen Clubhouse-Kanal helfen oder die Creator mit Sponsoring-Partner:innen zusammenbringen.

Clubhouse neues Creator First Porgramme
Clubhouse will Creator fördern. Bis zum 31. Mai können sich Interessierte noch bewerben, © Clubhouse

Außerdem sagte Davison, dass die ausgewählten Creator ein monatliches Einkommen von mindestens 5.000 US-Dollar bekommen. Des Weiteren könnte es sein, dass den Usern, die an dem Programm teilnehmen dürfen, künftig Extra-Features zur Verfügung stehen. Dies ist allerdings nicht bestätigt.

Fürchtet Clubhouse die Konkurrenz?

Trotz des anfänglich immensen Erfolgs der App, hat Clubhouse gegenüber anderen Social-Plattformen noch einige Nachteile. So können beispielsweise bis jetzt nur iOS User auf die Anwendung zugreifen. Und auch das Invite-Only-Prinzip könnte auf lange Sicht für viele Nutzer:innen zu einer unbequemen Hürde werden. Zusätzlich steht Clubhouse wegen erheblicher Datenschutzmängel in der Kritik. All dies könnte dazu führen, dass die Drop-in Audio App den Launch von neuen Audio-Only-Formaten wie beispielsweise Spaces bei Twitter und die damit einhergehende Abwanderung von Creatorn fürchtet. Das Creator First Programme könnte eine erste Bemühung der Trend App sein, hier gegenzusteuern.

Interessierte Creator können sich noch bis zum 31. Mai 2021 für das Programm bewerben. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Als modernes CMS mit einer entkoppelten Architektur, einer robusten API, Tools für Geschäftsnutzer und Multi-Channel Funktion kann Sitefinity dir helfen, schnell leistungsstarke Portale zu erstellen. Jetzt kostenlos herunterladen


Zu den Kommentaren
Klaus am 16.03.2021 um 10:29 Uhr

Haltung statt Hype

Statt jedem Trend hinterher zu hecheln, wie eine Hund der Wurst, wünsche ich mir Würde. Warum lässt man Apps, die über 70 % potentieller Nutzer ausschließen und Datenschutz mit Füßen treten nicht einfach links liegen, bis die Hausaufgaben gemacht sind?

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*