Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
YouTube teilt 5 wichtige Insights zu Suche und Auffindbarkeit auf der Plattform
© Creator Insider / YouTube, © NordWood Themes - Unsplash

YouTube teilt 5 wichtige Insights zu Suche und Auffindbarkeit auf der Plattform

Caroline Immer | 05.11.20

YouTubes Algorithmus ist für viele Creator zum Teil immer noch ein Rätsel. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, hat YouTube nun fünf häufig gestellte Fragen beantwortet.

YouTube hat in einem Video auf dem YouTube-Kanal Creator Insider fünf häufige Fragen zur Suche und Auffindbarkeit von Inhalten auf der Plattform beantwortet. Es werden Insights rund um das grundlegende System von Vorschlägen auf YouTube geteilt. Darüber hinaus wird auf die Faktoren, welche beeinflussen, wo und bei welchen Usern ein Video angezeigt wird, eingegangen. Die Antworten auf die fünf Fragen haben wir im Folgenden zusammengefasst.

Können einige schlecht performende Videos die zukünftige Gesamtperformance negativ beeinflussen?

Creator können aufatmen: Laut YouTube sind einige schwach performende Videos kein Grund, gleich das Handtuch zu werfen. Denn die Empfehlungen sind nicht an das generelle Ansehen eines Channels geknüpft. Stattdessen sehe man sich die Performance jedes Videos individuell an. Der entscheidende Punkt sei die Reaktion der Zuschauer. Etwas Variation in der Performance sei nichts Ungewöhnliches und kein Grund zur Sorge.

Kann es zu Nachteilen führen, viele Videos auf einmal hochzuladen? Wird der Algorithmus dadurch überlastet, sodass einige Videos weniger sichtbar sind?

Auch hier gute Nachrichten für Creator: Es gibt diesbezüglich keinerlei Beschränkungen. YouTube erklärt:

There is no limit on how many videos can be recommended to a given viewer from a channel in a single day. You can upload as much as you want and how much viewers are willing to watch, depends on their individual preferences.

Wie auch sonst komme es auf das Feedback der Zuschauer an. Sollte ein Kanal mehr Videos als sonst hochladen und plötzlich geringere Aufrufzahlen sehen, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass die Zuschauer ihr Interesse verloren haben. Dennoch können Bulk Uploads auch eine effektive Strategie für mehr Engagement sein. Creator sollten damit experimentieren, um zu sehen, was für ihren Channel am besten funktioniert. Wichtig ist auch, dass es zwar kein Limit für Empfehlungen, wohl aber ein Limit für Upload-Benachrichtigungen an Abonnenten gibt: Dieses liegt bei drei Videos innerhalb von 24 Stunden von einem Kanal.

Haben inaktive Abonnenten einen negativen Einfluss auf die Performance eines Channels?

YouTube erklärt, dass es für inaktive Viewer unwahrscheinlicher ist, eine Empfehlung für ein neues Video des Kanals zu erhalten. Stattdessen bekommen aktive und interessierte Zuschauer jene Vorschläge auf ihrer Home Page angezeigt. Die Gesamtperformance wird durch die inaktiven Abonnenten daher eher nicht beeinflusst, da diesen neue Uploads gar nicht unbedingt vorgeschlagen werden. Die Erstellung eines neuen Channels bei Sorge um viele inaktive Abonnenten mache nur dann Sinn, wenn ein Rebranding des Kanals geplant ist.

Wie wichtig ist externer Traffic?

Laut YouTube kann externer Traffic den Prozess der Empfehlung des Videos anstoßen. Allerdings sei der Langzeiterfolg eines Videos immer auch an seine Performance auf YouTube selbst geknüpft. So erklärt YouTube:

So if your video starts getting more external traffic, it can certainly kick-off the process of getting your video recommended. That being said, once your video is showing up in ’suggested‘ or on the home page, our systems are going to learn from how viewers engage with it once it appears on those surfaces.

Kann sich externer Traffic, welcher zu schlechteren Click Through Rates und Wiedergabedauer führt, negativ auf die Performance des Videos auswirken?

Click Through Rates und Wiedergabedauer sind laut YouTube nicht unbedingt aussagekräftig, was die generelle Performance des Videos betrifft. Sollte Traffic von externen Quellen oder Ads kommen, werde jene Daten darüber hinaus gar nicht bei der Empfehlung des Videos berücksichtigt. Denn die Empfehlung eines Videos auf der Home Page basiert auf dessen Performance auf der Home Page selbst.

Es ist jetzt an der Zeit, mit der Entwicklung einer First-Party-Datenstrategie zu beginnen. Lade Dir jetzt das kostenlose Whitepaper runter und starte noch heute.

Hier herunterladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*