Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Wie bei Snapchat: TikTok plant Discover Feed
© Rami Al Zayat - Unsplash

Wie bei Snapchat: TikTok plant Discover Feed

Nadine von Piechowski | 14.01.20

TikTok soll mit einem neuen Discover Feed à la Snapchat attraktiver für Werbetreibende werden.

Die Video-App TikTok plant, einen Discover Feed nach dem Vorbild von Snapchat einzuführen. Einziger Unterschied: Der Content würde hier nicht von einem Algorithmus, sondern von Moderatoren bestimmt werden. Das berichtete die Financial Times. Mit der Einführung eines Discover Feeds würde sich für Werbetreibende eine attraktive Möglichkeit bieten, die Social-Media-Plattform für ihre Ads zu nutzen. Werbung von professionellen Publishern würde dann nämlich neben Videos von populären TikTok-Nutzern zu sehen sein.

Mehr Macht für Moderatoren

Ein Discover Feed würde nicht nur Werbetreibenden einen prominenteren Platz auf der Social-Media-Plattform einräumen. Er würde auch mehr Macht für die Moderatoren bedeuten. Diese hätten dann einen erheblichen Einfluss auf die Nutzung der Video-App, da sie bestimmen, welche Videos im neuen Feed angezeigt werden. Ein neuer Punkt, der die Diskussion um die Rolle der Moderatoren auf TikTok anheizen könnte. Der Vorteil für Werbetreibende hierbei: Sie sollen sich sicher sein können, dass ihre Ad nicht zwischen kontroversen Inhalten angezeigt wird. Hiermit hatte TikTok in der Vergangenheit immer wieder Probleme. Es wurde beispielsweise mehrfach gegen die Plattform ermittelt, weil sexualisierende Kommentare unter dem Content von jungen, minderjährigen Nutzern zu finden waren.

Kritik: Discover Feed geht gegen Grundgedanke von TikTok

Die Bekanntgabe des geplanten Discover Feeds ruft in Fachkreisen Kritik hervor. Fachmedien bemängeln, dass die Einführung eines kuratierten Feeds gegen den Grundgedanken von TikTok ginge. Denn im Discover Feed würden nur Videos von populären Accounts und Unternehmen gezeigt werden. Das steht im Gegensatz zu der bisherigen Auswahl von Videos. Diese wurde bekanntermaßen nicht aufgrund der Account-Größe getroffen, sondern ihrer Aktualität. Allerdings gab TikTok bisher kaum Einblicke in den Algorithmus, der hinter der App steht. Theoretisch soll die Qualität des Videos und die Account-Größe miteinander aufgewogen werden. So haben kleine Accounts mit qualitativem Content die Chance, ebenfalls eine große Anzahl an Nutzern zu erreichen.

Die Einführung eines separaten Discover Feeds würde TikTok die Möglichkeit geben, mehr Reichweite für Werbetreibende zu generieren und so eine bessere Bindung zu den Marken herzustellen. So könnte sich die Kurzvideo-App als neue Marketing-Plattform etablieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*