Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Voice Tweets können bald auch gelesen werden: Twitter wird barrierefreier
© freestocks - Unsplash

Voice Tweets können bald auch gelesen werden: Twitter wird barrierefreier

Caroline Immer | 01.10.20

Nachdem sich sämtliche User über die Unzugänglichkeit von Voice Tweets für viele Menschen mit Behinderung beschwert hatten, will Twitter dem Feature nun Untertitel hinzufügen.

Twitter stand kürzlich in der Kritik, beim im Sommer neu herausgebrachten Feature der gesprochenen Tweets keine Untertitel für Menschen mit einer Hörbehinderung anzubieten. Die im Juni veröffentlichte neue Funktion wurde zunächst als eine revolutionäre Entwicklung der Plattform vorgestellt. Doch mit der Zeit machten immer mehr User auf die ausgrenzende Natur der Voice Tweets aufmerksam. Dieser Kritik ist Twitter nun nachgekommen: Die Plattform arbeitet daran, Audio Posts bald auch als Transkription zum Lesen zu ermöglichen, wie cnet berichtet.

Gesprochene Tweets waren für viele User bislang unbrauchbar

Nach dem anfänglichen Enthusiasmus für das neue Feature klang die Begeisterung bald ab. Denn nicht nur gehörlose oder schwerhörige Menschen konnten die neue Funktion nicht nutzen. Auch Usern, welche die App ohne Kopfhörer oder die Möglichkeit, die Tweets laut abzuspielen, nutzen wollten, brachten die Voice Tweets keinen Mehrwert. Darüber hinaus war es auch Usern mit einer Sehbehinderung bislang nicht möglich, die Voice Tweets in ihrer Timeline zu identifizieren. Twitter entschuldigte sich bereits im Juni für die Unbedachtheit der Plattform bei der Einführung der Audio Posts.

Gemeinsam mit der öffentlichen Entschuldigung verkündete Twitter bereits, dass mehrere Probleme bezüglich der Identifikation der Voice Tweets für sehbehinderte Menschen gelöst wurden. Nun wird auch an der Möglichkeit einer manuellen oder automatischen Transkription der gesprochenen Tweets gearbeitet. Damit will Twitter die Plattform zu einem barrierefreieren Platz für alle User machen.

In einem Blogpost von Twitter, welcher Anfang September von Dalana Brand und Kayvon Beykpour verfasst wurde, heißt es:

We’re proud of the progress we’ve made to make Twitter more accessible – both as a company and as a service – but we know there’s a lot more work ahead to ensure we’re truly inclusive for people with disabilities.

Twitters Arbeit an der Barrierefreiheit der Plattform ist ein wichtiger Schritt, um die sozialen Medien zu einem zugänglicheren Ort für diverse User-Gruppen zu machen. Dennoch ist es erschreckend, dass eine derart einflussreiche Plattform wie Twitter es bislang versäumt hat, die unterschiedlichen Bedürfnisse ihrer Nutzenden mit in Betracht zu ziehen. Es bleibt zu hoffen, dass sowohl Twitter als auch andere Plattformen aus dem Fehler lernen, und bei der Entwicklung neuer Features zukünftig alle User mitbedenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*