Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
TikTok Guide für die Eltern junger Usern
© Franck - Unsplash

TikTok Guide für die Eltern junger Usern

Aniko Milz | 25.08.21

Viele Eltern sind unsicher, ob sie ihren Kindern die Nutzung von TikTok erlauben sollen. Ein neuer Guide gibt Einblicke in die Funktionsweise und Privatsphäreeinstellungen der App.

Seit einigen Jahren begeistert TikTok nun die User der Kurzvideo-App. Während viele diese zunächst als Unterhaltungsmittel für Teenager abtaten, haben mittlerweile auch viele Unternehmen die Plattform erfolgreich für sich entdeckt. Doch ein Großteil der User ist immer noch unter 18 Jahre alt, was viele Eltern auf den Plan ruft. Damit diese – auch wenn sie die App selbst nicht nutzen – verstehen, was der Nachwuchs dort sieht und macht, hat TikTok nun den „TikTok Guide for Parents“ veröffentlicht.

Welche Sicherheitseinstellungen gibt es für mein Kind?

In Zusammenarbeit mit der National PTA (Parent Teacher Association) entstand der 20-seitige Guide, in dem Informationen mit interessierten Eltern geteilt werden. Es geht darum, wie TikTok funktioniert und welche Maßnahmen die App ergreift, um Kinder und Jugendliche zu schützen. Dazu gehören unter anderem Privatsphäreeinstellungen oder Kommentarfilter.

© TikTok Guide for Parents

Der Guide gibt außerdem einen Überblick darüber, was Eltern aktiv tun können, um die Aktivitäten ihrer Kinder auf der Plattform zu überwachen. So stellt TikTok das Family Pairing Feature sowie den Family Safety Mode und das Screen Time Management vor. Mit diesen Funktionen haben Eltern die Möglichkeit, die Screen Time ihrer Kinder zu überprüfen, einzuschränken, welche Inhalte sie sehen und wer ihnen Nachrichten schicken kann.

Ein Drittel der User ist unter 14 – obwohl die App erst ab 13 Jahren ist

Grundsätzlich ist die App erst ab 13 Jahren freigegeben, was nicht bedeutet, dass jüngere User sich nicht in die App einschleichen können. Ein Report der New York Times deckte auf, dass ein Drittel aller TikTok User 14 oder jünger sind. Damit wird sichtbar, wie wichtig es ist, dass Eltern die App verstehen und nachvollziehen können, welchen eventuellen Gefahren ihre Kinder dort ausgesetzt sind. Der nun veröffentlichte Guide ist ein guter Ansatzpunkt, gerade um bei der Einrichtung eines Kontos alle möglichen Privatsphäreeinstellungen zu nutzen. Interessierte finden diesen auf der PTA Website.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*