Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Reels und Reichweite: Instagram Insights vom Chef persönlich
© Screenshot @creators - Instagram, Anna Bliokh - Canva

Reels und Reichweite: Instagram Insights vom Chef persönlich

Aniko Milz | 11.06.21

Was kann TikTok besser als Instagram? Wieso bricht meine Reichweite manchmal ein? Sollte ich Reels nutzen? Diese und weitere Fragen beantwortete Instagrams CEO Adam Mosseri in einem Q&A.

Im Rahmen der Creator Week stellte sich der Instagram Chef Adam Mosseri den Fragen der User. Natürlich ging es hierbei unter anderem um die besten Content-Formate, Reichweite, Reels und Monetarisierungsoptionen. Content Creator @karenxcheng ließ kein Thema aus. Das komplette Video ist auf dem @creators Instagram-Account zu finden.

Mosseri hatte in dieser Woche bereits damit begonnen, den Instagram-Algorithmus zu erklären. Denn eine brennende Frage der User betraf natürlich die Reichweite ihrer Posts, die teilweise täglich schwankt. Mosseri erklärt dies durch die steigenden User-Zahlen, aufgrund derer die Posts der Creator um Reichweite konkurrieren müssen.

Welche Content-Formate sollte ich nutzen?

Während Reels derzeit als Top-Tipp für Reichweite und Follower-Wachstum gehandelt werden, hat Instagrams CEO noch andere Tipps. Zwar stellt er Video-Content besonders heraus und betont, dass die ersten zwei Sekunden extrem wichtig sind, um die Zuschauer:innen am Ball zu halten. Doch vor allem würde seiner Aussage nach konsistentes Posten beim Aufbau eines Accounts helfen. Er empfiehlt mindestens zwei Feed Posts die Woche und zwei Stories am Tag. In einer anderen Session der Creator Week erklärt Instagram, dass Reels zwar teilweise stark performen, doch das Nutzen aller Content-Formate könne Accounts mehr helfen. Wenn es also dein Ziel ist, die Reichweite und Follower-Zahl deines Accounts zu steigern, solltest du alle Formate, die Instagram anbietet (Feed Posts, Stories, Reels, IGTV und Live Videos) in deinen Posting-Plan einbinden.

Kommt die Monetarisierung für Reels?

Creator sind das Herz und die Seele von Instagram. Ohne sie gibt es keine Inhalte und dementsprechend auch keine User in der App. Um die Creator auf der Plattform zu halten, arbeitet Instagram beständig an neuen Features, die diesen erlauben würden, Geld mit ihrem Content zu verdienen. Dies ist beispielsweise über Badges bereits möglich. Weitere Direct-Payments-Möglichkeiten sieht Mosseri in Gated Content und Subscriptions. Außerdem gibt er an, dass an weiteren Monetarisierungsmöglichkeiten für Videos und auch Reels gearbeitet wird. Bereits vor einigen Wochen wurden Tests eines Bonus-Features entdeckt, das es ermöglichen würde, Geld mit Reels zu verdienen. Hier ist bisher jedoch noch nichts spruchreif.

Instagram gegen TikTok

Mosseri wird in dem Q&A auch gebeten, Stellung zu TikTok zu nehmen. Die App hat vor einigen Jahren die Social-Media-Landschaft stark aufgemischt und zieht nach wie vor Creator an. Genau das ist ein Punkt, den TikTok derzeit noch besser ausführt als Instagram, erklärt Mosseri nach der Frage, was TikTok derzeit besser kann als Instagram. Außerdem sei die Newcomer App noch besser darin, zuverlässig für gute Unterhaltung zu sorgen.

You know that you can tap on TikTok and you’re going to immediately smile and be entertained,

erklärt Mosseri. Offen zuzugeben, dass TikTok in dieser Hinsicht als Vorbild fungiert, ist ein großes Zugeständnis an den TikTok-Algorithmus. Doch wenn Instagram weiter an Monetarisierungsmaßnahmen arbeitet, hat die Plattform einen Vorteil gegenüber TikTok, da dieses ausschließlich auf Kurzvideos aufbaut, die sich zum Beispiel durch Ads schlecht monetarisieren lassen. Hier haben Creator auf Instagram mit IGTV oder Livestreams derzeit mehr Möglichkeiten. Für User und Creator ist dieser Konkurrenzkampf positiv zu betrachten. Schließlich arbeiten beide Social Apps so schneller an neuen Features, um den jeweils anderen Player möglichst zu übertrumpfen.

Dank kreativer Automatisierung keine Kompromisse beim Content mehr: Mit dem kosenlosen Whitepaper „Time to Create“ kannst du deine Content-Fülle optimieren, Inhaltslücken schließen und dein Markenprofil schärfen – alles auf Basis kreativer Automatisierung. Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*