Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Alle 10 Minuten ein Pop-Up: Twitch nervt Ad Block User im Live Stream
Screenshot © Twitch

Alle 10 Minuten ein Pop-Up: Twitch nervt Ad Block User im Live Stream

Aniko Milz | 04.11.20

Ein Pop-up auf Twitch unterbrach User eines Ad Blockers beim Gucken eines Streams. Wie können Ads in Live-Formaten funktionieren?

Twitchs Umsatz wird zum Großteil über Werbeanzeigen generiert. Auf der Streaming-Plattform verdienen sowohl das Unternehmen auch die Streamer ihr Geld damit, dass die User Ads geschaltet bekommen und diese angucken. Doch viele dieser User setzen auf Ad Blocker, die die Seite von ungewünschten Anzeigen befreit. Diese Tatsache sorgt derzeit für Ärger in der Twitch-Welt. Denn nach einem Update sahen User des Ad Blockers UBlock etwa alle zehn Minuten einen Pop-up. Auf diesem zu lesen: „You may be using a third-party tool or browser extension that is impacting site performance.“ Darunter wurden die User aufgefordert, entweder für ein Abonnement zu bezahlen oder den Ad Blocker auszuschalten.


Unterbrechungen durch Pop-ups im Stream – die User waren nicht begeistert

Dadurch, dass auf Twitch Live Content läuft, fühlen sich die meisten User durch diese Pop-ups genervt. Schließlich könnte währenddessen etwas Wichtiges verpasst werden. Doch wie ein Sprecher von Twitch The Verge gegenüber angab, hat die Plattform an der Menge der Ads auf der Seite nichts für Ab Blocker User geändert. Die einzigen automatischen Ads seien Prerolls, die Streamer für ihre Follower sogar ausschalten können. Doch bei der Nutzung eines Ad Blockers verdient niemand Geld – was die Motivation für den Pop-up sein dürfte. Unter dem Tweet von der Streamerin Lowco spalten sich die Meinungen. Während die einen sich über den Eingriff in ihr Sehverhalten aufregen, wiegeln die anderen ab. Schließlich ist Twitch eine Plattform, die gratis genutzt werden darf. Halten kann sich das Geschäftsmodell nur über die Ads. Ein User erinnert die anderen an Fernsehprogramme, in denen deutlich mehr Werbung zu sehen ist.


Ads ja – aber die richtigen

Insgesamt scheinen die meisten Verständnis für die Werbung auf der Plattform zu haben – diese ist schließlich auch auf allen anderen Seiten zu finden. Doch wie auch Lowco dem TheVerge-Reporter gegenüber erwähnt, könnte Twitch die verschiedenen Formen von Ads auf der Plattform noch optimieren, um den Live-Charakter nicht zu zerstören:

You can have skippable ads, better inline ads, lower third ads that are more seamless with the live content — the live nature of Twitch.

Mit Marketing Operations zum Erfolg: Warum moderne Marken in die Optimierung Ihrer Marketing Aktivitäten investieren sollten, um Innovationen zu ermöglichen.

Jetzt kostenlos herunterladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*