Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Ohne Lizenz: Facebook streicht die Vorschau und zeigt nur noch Links an
© Cytonn Photography - Unsplash

Ohne Lizenz: Facebook streicht die Vorschau und zeigt nur noch Links an

Aniko Milz | 08.06.21

Wenn jemand Inhalte von Verlagen auf Facebook teilt, werden diese normalerweise in einer Vorschau angezeigt. Mit der neuen Urheberrechtsreform entschied Facebook nun, lizenzfrei nur noch Links in den Posts anzuzeigen. Verlage können jedoch die Gratisnutzung erlauben.

Facebook wird ab sofort lizenzfrei nur noch Links von geteilten Artikeln anzeigen. Am siebten Juni trat die Urheberrechtsreform in Kraft. Diese sieht vor, dass Internetdienste und soziale Medien wie Google oder Facebook ohne die Zustimmung der Rechteinhaber:innen deren Inhalte nicht mehr lizenzfrei anzeigen können. Stattdessen wären nur noch „einzelne Wörter“ oder „sehr kurze Auszüge“ zulässig.

Die Entscheidung liegt bei den Verlagen

Facebook erklärt auf der neuen Hilfeseite:

Die Urheberrechtsrichtlinie der Europäischen Union (EUCD oder 2001/29/EG) fordert von den EU-Mitgliedsstaaten, Regeln dafür zu erstellen, wie Plattformen, wie z. B. Facebook, die Vorschau von Nachrichtenartikeln anzeigen können. Das heißt, wenn du oder eine andere Person einen Nachrichtenartikel eines Nachrichtenanbieters postet, wird er möglicherweise nur als Link ohne Bild und Text angezeigt.

Das Unternehmen betont, dass es die Entscheidung an die Verlage weitergibt. Diese können entweder nichts tun oder Facebook über dieses Formular eine Gratisnutzung erlauben.

Ähnlich wie Presseverlage direkt wählen, ob und wie sie ihre Inhalte selbst teilen, werden wir ermöglichen, dass sie auch hier selbst entscheiden können, ob und wie sie ihre Inhalte zur Verfügung stellen wollen,

heißt es im Blogbeitrag. Das soziale Netzwerk scheint vorerst keine Lizenzen nach dem Leistungsschutzrecht für Presseverlage erwerben zu wollen. In der Mitteilung heißt es nur, man arbeite an einer langfristigen Lösung:

Da diese verwandten Schutzrechte von den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten nun in die jeweilige Gesetzgebung aufgenommen bzw. anerkannt werden, befasst sich Facebook Ireland Limited (‚Facebook‘) derzeit eingehend mit diesen Rechten und arbeitet an einer Lösung, die auf lange Sicht die beste Option für Nutzer, Nachrichtenanbieter und Facebook ist.

Wenn Verlage selbst ihre Inhalte teilen, wird nach wie vor eine Vorschau der Seite geladen. Lediglich beim Teilen über Dritte wird nur noch ein Link angezeigt. Dabei ist die „private oder nicht kommerzielle Nutzung einer Presseveröffentlichung durch einzelne Nutzer“ eigentlich weiterhin lizenzfrei erlaubt. Hier scheint Facebook jedoch lieber auf Nummer Sicher gehen zu wollen und sammelt vorsorglich die Erlaubnis der Verlage ein. In dieser heißt es unter anderem:

Mit dieser Berechtigung erhält Facebook die Lizenz, deine Inhalte unter verwandten Schutzrechten digital zu reproduzieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Erfahre im Webinar am 17.06.21, wie du neue Geschäftsmodelle entwickelst und dein Wachstum vorantreiben kannst. Jetzt kostenlos anmelden

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*