Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Instagram testet Timer für die Stories
Screenshot Twitter @itskyleharris

Instagram testet Timer für die Stories

Nadine von Piechowski | 09.12.20

Die Social-Plattform experimentiert mit einem neuen Feature für die Stories. User entdeckten erste Tests, bei denen ein Timer unter den Story Bubbles angezeigt wird.

Social-Media-Experte Matt Navarra retweetete Screenshots eines möglichen neuen Instagram Features: Ein Timer für die Stories. Der Twitter User Kyle Harris entdeckte den Test der Social-App. Bei diesem wird unter der Story Bubble angezeigt, wie lange die Inhalte der Nutzenden in dem Format noch abgerufen werden können.


Timer für die Instagram Stories: Das neue Feature wirft Fragen bei Usern auf

Ein Timer für die Instagram Stories könnte dazu führen, dass User vermehrt verleitet werden, auf eine Story zu klicken, die bald nicht mehr verfügbar ist. Ist das die Motivation der Social-Plattform hinter dem Feature-Experiment?

Dass Instagram den Timer für die Stories testet, wirft bei vielen Usern Fragen bezüglich der Umsetzung auf. Denn wenn Nutzende beispielsweise um 10 Uhr vormittags und um 15 Uhr nachmittags Inhalte in ihre Stories hochladen, wird dann die verbleibende Zeit für den ersten oder den zweiten Post angezeigt? So oder so könnte der angezeigte Timer zu Verwirrungen führen. Auch kritisieren die User, dass die Stories, wie auf dem Screenshot zu sehen, nicht chronologisch angezeigt werden. Stories, die laut Timer also bald von Instagram gelöscht werden, könnten also leicht untergehen.

FoMo“-Effekt: Könnte ein Timer die Nutzenden vermehrt unter Druck setzten?

Wie gut das neue Feature bei den Usern ankommt und wie es tatsächlich umgesetzt wird, ist noch unklar. Auch ob ein Timer für die Stories positive Auswirkungen auf die Engagement Rate des Formats haben wird, bleibt abzuwarten. Vorstellbar ist allerdings, dass sich viele User von dem Timer unter den Stories unter Druck gesetzt fühlen könnten. Denn hier greift der sogenannte „FoMo“-Effekt (Fear of Missing Out). Dieser könnte bei den Usern zu noch mehr Stress führen als die Nutzung von Social Media und Smartphone ohnehin schon bei vielen Menschen auslöst.

Instagram selbst hat noch keine Informationen zu dem Test veröffentlicht. Wann und ob das Feature tatsächlich ausgerollt wird, bleibt abzuwarten.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*