Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Räumt Instagram auf? Mega-Influencer verlieren Millionen Follower in kurzer Zeit
© Adfern (eigenes Werk) - Wikipedia.de, CC BY-SA 4.0 (Änderungen wurden vorgenommen via Canva)

Räumt Instagram auf? Mega-Influencer verlieren Millionen Follower in kurzer Zeit

Niklas Lewanczik | 15.09.22

Cristiano Ronaldo, Kim Kardashian, Selena Gomez und Co. haben binnen 14 Tagen Millionen ihrer Instagram Follower verloren. Der Grund dafür könnte bei der Plattform selbst liegen – und auch kleinere Accounts sind betroffen.

Cristiano Ronaldo, der größte Influencer auf Instagram mit 476 Millionen Followern (Stand: 15. September 2022) hat in nur zwei Wochen 1,6 Millionen Follower verloren – obwohl die Zahl der Fans normalerweise stetig wächst. Bei Stars wie Kim und Chloe Kardashian verzeichneten im selben Zeitraum, Anfang September 2022, sogar Verluste von 2,4 Millionen Followern. Eine Analyse von HypeAuditor offenbart, dass derzeit vor allem – aber nicht ausschließlich – große Instagram Accounts massenhaft Follower verlieren. Diese Entwicklung dürfte jedoch keine Massenabwanderung von Fans darstellen, sondern auf ein gezieltes Vorgehen von Instagram selbst hindeuten.

Die Top Influencer auf Instagram haben mehrere Millionen Follower in wenigen Tagen verloren, HypeAuditor
Die Top Influencer auf Instagram haben mehrere Millionen Follower in wenigen Tagen verloren, © HypeAuditor

Massive Follower-Verluste auf Instagram: Kleine Accounts am wenigsten betroffen

Die Analyse der zehn größten Instagram Accounts mitsamt aktuellen Wachstumszahlen zeigt, dass auf der Plattform kürzlich ein umfassender Follower-Rückgang Einzug gehalten hat. Dieser wirkt uncharakteristisch für eine organische Entwicklung, was auch der Blick auf das Follower-Wachstum der großen Accounts im August 2022 untermauert. Daher liegt die Vermutung nahe, dass Instagram selbst derzeit aktiv gegen Bots und inaktive Accounts vorgeht und diese entfernt. Denn diese bringen laut HypeAuditor keine authentischen Aktivitäten und damit auch kein Geld. Alexander Frolov, CEO und Co-Founder des KI-basierten Analyseunternehmens, ordnet die Entwicklungen ein:

Der Verlust von Follower:innen sollte weder für Influencer:innen, noch für Marken, mit denen sie zusammenarbeiten, einen Grund zur Sorge darstellen – ganz im Gegenteil. Der massenhafte Rückgang, den Stars wie Cristiano Ronaldo oder Kim Kardashian gerade erleben, bedeutet nämlich nicht etwa, dass ihnen Millionen von Fans die Treue kündigen. Stattdessen vermuten wir den Ursprung bei Instagram selbst. Eine solche Säuberung inaktiver oder betrügerischer Accounts ist nichts Neues. Andere Plattformen wie Twitter oder YouTube führen diese ebenfalls von Zeit zu Zeit durch, um den Anteil unauthentischer Aktivitäten zu reduzieren.

Laut HypeAuditor haben zwischen dem 6. und dem 13. September 2022 13,5 Prozent aller Instagram Accounts einen Follower-Rückgang verzeichnet. Dabei waren insbesondere Accounts mit 100.000 bis eine Million Followern (31,5 Prozent) und Accounts mit mehr als einer Million Followern (30,7 Prozent) betroffen. Bei den kleineren Accounts mit 1.000 bis 5.000 Followern verzeichneten nur acht Prozent einen solchen Rückgang.

Follower-Rückgang bei zahlreichen Instagram Accounts, mehr als jeder zehnte ist betroffen
Follower-Rückgang bei zahlreichen Instagram Accounts, mehr als jeder zehnte ist betroffen, © HypeAuditor

Frolov erklärt, dass ein Großteil der Konten auf Instagram gar nicht von echten Menschen stammt – eine Aussage, der Meta womöglich widersprechen würde:

Wir gehen davon aus, dass es sich bei nur rund 60 Prozent aller Instagram Accounts um echte Menschen handelt. Alle anderen sind Bots, inaktive Accounts oder Massen-Follower:innen – und dass sich diese ernsthaft für geteilte Inhalte interessieren, ist ziemlich unwahrscheinlich. Daher ist es nur sinnvoll, dass auch Instagram massenhaft Accounts wie diese entfernt.

E-Book: Business auf Instagram – So machst du dein Unternehmen auf Instagram erfolgreich

Du möchtest einen Instagram Account für dein Unternehmen einrichten oder deinen bestehenden Account bekannter machen? In unserem E-Book gehen wir die wichtigsten Schritte für die Erstellung eines Accounts und den Community-Aufbau durch. Außerdem teilen wir wertvolle Tipps rund um Hashtags, Reels und Rechtsfallen.

Jetzt E-Book sichern!

Kommentare aus der Community

Tony am 17.09.2022 um 01:04 Uhr

„Dieser wirkt uncharakteristisch für eine organische Entwicklung, was auch der Blick auf das Follower-Wachstum der großen Accounts im August 2022 untermauert. “

Der Witz ist, dass die meisten dieser Accounts streng genommen nie eine organische Entwicklung hingelegt haben. Oder anders: Liegt die ER unter 7 % ist das Profil definitiv mit Bots als Followern durchseucht – oder der Content miserabel.

Antworten
Hans am 16.09.2022 um 18:02 Uhr

Das deckt sich mit der neuen Übersterblichkeit seit 2022 von über 15%.
https://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/images/e/ee/Map01_Excess_Mortality_2022_Jul.png

Antworten
Daniel am 16.09.2022 um 11:38 Uhr

Die großen Accounts sind wahrscheinlich auch daher stärker betroffen, weil sie meist schon länger bei Instagram aktiv sind. Ronaldo ist schon 10 Jahre bei Insta aktiv. Da sammeln sich natürlich mehr inaktive Accounts an, als bei neueren Profilen.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*