Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Für gehackte Accounts: Instagram launcht neues Security Checkup Feature

Für gehackte Accounts: Instagram launcht neues Security Checkup Feature

Nadine von Piechowski | 14.07.21

Die Facebook-Tochter beobachtete in den vergangenen Monaten einen Anstieg der Hacking-Attacken. Damit Nutzer:innen ihr Profil besser schützen können, rollt Instagram nun neue Sicherheitsfunktionen aus.

Wurde dein Instagram Account vielleicht gehackt? Viele User der Social-Plattformen hatten und haben mit einem unlauteren Zugriff auf ihr Profil zu kämpfen. Um dem entgegenzuwirken, launcht Instagram nun ein neues Security Checkup Feature. Mit der neuen Funktion können die Nutzer:innen einfach ihre Account-Einstellungen anpassen. Den Usern wird mit dem neuen Feature ein Popup angezeigt, das sie zum Checkup in der App weiterleitet. Instagram erklärt:

Heute führen wir den Sicherheits-Check ein. Dieses neue Feature soll Menschen dabei helfen, ihr Instagram-Konto zu schützen. Der Sicherheits-Check unterstützt Menschen, deren Konto möglicherweise gehackt wurde, bei den nötigen Schritten, um es wieder zu sichern. Dazu zählen etwa das Überprüfen von Login-Aktivitäten und Profilinformationen, das Bestätigen von Konten mit geteilten Login-Informationen und das Aktualisieren der Kontaktinformationen zur Kontowiederherstellung (z. B. Telefonnummer oder E-Mail-Adresse).

Instagram macht die Zwei-Faktor-Authentifizierung über WhatsApp möglich

Weiter schreibt der Social-Konzern, dass idealerweise fünf Dinge beachtet werden müssen, um das eigene Profil vor Hackern zu schützen. Zu diesen gehören:

1. Zwei-Faktor-Authentifizierung über WhatsApp

Instagram rät dazu, im Rahmen des neuen Security Checkup Features eine doppelte Identifikationsbestätigung einzurichten. Das heißt, dass Nutzer:innen sich nicht nur mit ihrem Passwort anmelden können, sondern zusätzlich einen Sicherheitscode oder ähnliches benötigen. Dieser wird den Usern per SMS oder über WhatsApp zugeschickt.

Zwei-Faktor-Authentifizierung bei Instagram schützt vor Hacking-Angriffen, © Instagram
Zwei-Faktor-Authentifizierung bei Instagram schützt vor Hacking-Angriffen, © Instagram

2. Update deine Telefonnummer und E-Mail-Adresse

Im Security Checkup Feature haben Instagram User ebenfalls die Möglichkeit, ihre Telefonnummer und Mail-Adresse zu aktualisieren. Dies sei laut der Social-Plattform sehr wichtig, damit ein:e Nutzer:in – sollte ein Hack vorliegen – schnell kontaktiert und das Profil leicht wiederhergestellt werden kann.

3. Wichtiger Hinweis: Instagram wird dir niemals Direct Messages schicken

Phishing ist eine der beliebtesten Methoden, um an User-Daten zu kommen. Cyberkriminelle schicken hierbei eine E-Mail an ihre Opfer, die vermeintlich von Instagram stammt und dazu auffordert, die Zugangsdaten einzugeben. Fällt ein:e Nutzer:in auf die meist täuschend echt aussehende Mail hinein, haben die Hacker einfach Zugriff auf das Profil. Da der Social-Konzern einen Anstieg von Phishing auf der Plattform festgestellt hat, stellt er an dieser Stelle nochmal klar: Instagram kontaktiert User niemals per Direct Message (DM). Weiter heißt es:

Wenn Instagram dich bezüglich deines Kontos kontaktiert, geschieht dies ausschließlich über den Tab ‚E-Mails von Instagram‘ in deinen Einstellungen. In der App erhältst du nur dort authentische Nachrichten von uns. 

Wer verdächtige Nachrichten von einem Account erhalten hat, soll diesen sperren und melden, damit Instagram dagegen vorgehen kann.

Instagram stellt klar: die Plattform verschickt niemals DMs an die User, © Instagram
Instagram stellt klar: Die Plattform verschickt niemals DMs an die User, © Instagram

4. Melde Accounts, die du fragwürdig findest

Instagram bittet die User, fragwürdige Profile bei der Plattform zu melden. Denn obwohl das Social-Unternehmen beständig daran arbeitet, Technologien gegen Hacker-Angriffe zu entwickeln, können sie damit nicht alle problematischen User identifizieren. Deshalb weist Instagram im Rahmen des Security Checkups nochmal deutlich darauf hin, das Reporting Tool zu nutzen.

5. Aktivieren die Benachrichtigungen zum Login

Zu guter Letzt rät Instagram, den Login Request zu aktivieren. Ist dieser eingestellt, erhältst du eine Benachrichtigung per Mail, wann immer sich jemand mit deinen Login-Daten anmeldet. Instagram erklärt:

Diese Warnungen zeigen dir, von welchem Gerät jemand die Anmeldung versucht hat und wo es sich befindet. Auf Geräten, auf denen du bereits angemeldet bist, kannst du diese Anfrage sofort genehmigen oder ablehnen. 

So kannst du schneller verdächtige Aktivitäten identifizieren und gegebenenfalls gleich bei Instagram melden.

Instagram: Auch ein besserer Support kommt mit dem Security Checkup Feature

Instagram verkündete weiter, dass der Support-Bereich ebenfalls ein Update bekommen hat. Hier können die Nutzer:innen ab sofort einsehen, wie der Status ihrer Meldungen ist oder ob der eigene Content die Richtlinien der Social-Plattform verletzt. Die Facebook-Tochter gibt an, weiter an Security Tools arbeiten zu wollen. Wichtig wäre nun auch noch die Bereitschaft der Nutzer:innen, diese auch zu verwenden.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*