Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Mobile Marketing
Phishing-Nachricht auf WhatsApp: Fake-Gewinnspiel sammelt User-Daten

Phishing-Nachricht auf WhatsApp: Fake-Gewinnspiel sammelt User-Daten

Aniko Milz | 31.05.21

Vorsicht bei Kettenbriefen auf WhatsApp: Derzeit kursiert wieder ein Fake-Gewinnspiel, mit dem Kriminelle persönliche User-Daten sammeln.

Kettenbriefe kennen viele wohl noch aus ihrer Kindheit. Damals wurden die Schreiben per Post versandt. Mittlerweile haben viele dieser Nachrichten sich ins Digitale verlagert und werden auf WhatsApp, Facebook und Co. verschickt. Die Inhalte können dabei ganz unterschiedlich sein, oft wird nur verlangt, die Nachricht an mehrere Kontakte weiterzuschicken. Doch sobald zu einer Handlung aufgefordert wird, sollte aufgehorcht werden. Derzeit ist auf WhatsApp ein Kettenbrief von Betrüger:innen unterwegs, der von arglosen Nutzer:innen geteilt und verbreitet wird. Davon berichtet unter anderen das Hamburger Abendblatt. Doch dabei geht es lediglich um das Abgreifen von persönlichen User-Daten.

User verbreiten die Fake-Kettenbriefe selbst immer weiter

In der Nachricht geht es um ein Gewinnspiel, das angeblich zum 80-jährigen Bestehen von Volkswagen veranstaltet wird. Wer teilnehmen möchte, wird über einen Link zu einigen Fragen weitergeleitet. Nach der Beantwortung werden die Teilnehmer:innen aufgefordert, das Gewinnspiel an fünf WhatsApp-Gruppen oder 20 Kontakte weiterzuleiten. Nur so würden sie auch wirklich teilnehmen. Anschließend müssen der Name und die Adresse angegeben werden – angeblich um den Gewinn zugesendet bekommen zu können.

Aufklärung kann dem Betrug vorbeugen

Dass es hierbei nicht mit rechten Dingen zugehen kann, wird spätestens nach einer kurzen Google-Suche deutlich: Volkswagen feiert nämlich gar nicht 80-jähriges Bestehen. Die GmbH wurde 1949 gegründet. Derartige Nachrichten wenden sich meist eher an ältere Nutzer:innen und machen sich deren Unwissenheit zunutze. Vielleicht ist es spätestens jetzt an der Zeit, die Eltern oder Großeltern über derartige Phishing-Nachrichten aufzuklären, damit Betrüger:innen in Zukunft auf diese Weise keinen Erfolg mehr haben.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*