Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
„Instagram ist keine Fotoplattform mehr“: Head of Instagram erklärt die Zukunft der App
© Adam Mosseri / Twitter, Canva - geralt

„Instagram ist keine Fotoplattform mehr“: Head of Instagram erklärt die Zukunft der App

Caroline Immer | 01.07.21

Full-Screen-Video statt Fotos teilen: Adam Mosseri, Head of Instagram, erklärt, wie er sich die Zukunft der Plattform vorstellt.

Instagram wird schon lange nicht mehr nur dazu genutzt, Bilder mit Freund:innen und Familie zu teilen. Und das soll auch in Zukunft nicht der Fokus der App sein, wie Head of Instagram Adam Mosseri nun in einem auf Twitter geposteten Video erklärt. Mit Blick auf die kommenden Monate und Jahre konzentriere sich Instagram vor allem auf vier Aspekte: Creator, Video, Shopping und Messaging. Insbesondere Video scheint ein Hauptaugenmerk zu sein. Dieses sorge, so Mosseri, für enormes Wachstum auf verschiedenen Plattformen. Hiermit wird er nicht zuletzt auch auf TikTok anspielen, welches Instagram zumindest in puncto Shopping-Inspiration schon längst abgehängt hat. Online Shopping sei, so erklärt der Instagram-Chef, durch die Pandemie noch bedeutsamer als zuvor geworden, weshalb auch dieses für die Weiterentwicklung von Instagram eine große Rolle spiele.


Fokus auf Unterhaltung – etwa durch Full Screen Video

Der Hauptgrund, weshalb Menschen Instagram nutzen, sei es, unterhalten zu werden. Deshalb testet Instagram aktuell einen stark veränderten Feed, welcher auch Beiträge von Accounts anzeigt, denen der User noch nicht folgt – der Feed wäre damit weniger Follower-, und mehr Interessen-basiert. Die bereits seit längerem existierenden Suggested Posts werden im Test demnach in den Feed integriert, wie Instagram bereits kürzlich verkündete.

Eine weitere Veränderung, die mit dem Fokus auf Entertainment einhergeht, ist die verstärkte Integrierung von Video in die Instagram App. Doch damit nicht genug: Mosseri erwähnt die Möglichkeit von Full Screen Video, welches den Usern ein immersives Erlebnis bieten soll. Hier zeigt sich eine deutliche Ähnlichkeit zu TikTok, welches der Head of Instagram neben YouTube als ernstzunehmende Konkurrenz für Instagram ansieht.

Die Plattform wolle, so Mosseri, in nächster Zeit viele Experimente starten. Die geplanten Änderungen könnten jedoch nicht über Nacht umgesetzt werden. Instagram plane, mit allen Updates und ihren Hintergründen transparent umzugehen und die User regelmäßig über diese zu informieren. Bislang sind die Angaben Instagrams zur Zukunft der App noch recht vage formuliert – es bleibt abzuwarten, was genau die Nutzer:innen in Zukunft erwarten wird.

Die Fertigungsindustrie steht vor neuen Herausforderungen – und das nicht erst seit der Coronapandemie. In dem Whitepaper von Ibexa findest du fünf spannende Bereiche, die du bei der digitalen Transformation nicht außer Acht lassen solltest.

Jetzt kostenlos herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*