Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Instagram öffnet API: Zentrales Postfach für Unternehmen ab sofort möglich
© Canva

Instagram öffnet API: Zentrales Postfach für Unternehmen ab sofort möglich

Aniko Milz | 03.06.21

Facebook verkündet eine neue API für den Instagram Messenger. Nun können alle Unternehmen Nachrichten, die über die verschiedenen Apps reinkommen, an einem Ort bündeln.

Wer über einen von Facebooks Diensten (WhatsApp, Instagram, Facebook Messenger) mit Kund:innen in Verbindung steht, muss die Konversation derzeit über die jeweilige App oder Facebooks Business Suite führen. Doch diverse Anfragen dort zu organisieren, gestaltet sich als schwierig für Unternehmen, da die Business Suite nur über begrenzte Funktionen verfügt. Auf der F8 Refresh, Facebooks jährlicher Entwicklerkonferenz, die dieses Jahr online stattfand, verkündete das Unternehmen nun spannende Neuigkeiten. Nicht nur aktualisiert Facebook die WhatsApp Business API und veröffentlicht neue Funktionen, auch die API der Instagrams Direct Messages wird geöffnet. So wird das Messaging für Unternehmen skalierbar und an einem Ort vereint.

Instagram Messaging für Unternehmen

The API is intended for Instagram Businesses who need to manage their IG DMs at scale when multiple live care agents are needed to reply and attend to customer enquiries,

heißt es auf Facebooks Developer-Seite. Denn mit dem Update können Unternehmen ihre favorisierte Software-Lösung mit Instagram verbinden und alle Nachrichten in einem zentralen Posteingang sammeln und zu bearbeiten.

Durch die Integration der Messenger API für Instagram können Unternehmen und Entwickler Messaging-Workflows effektiv skalieren, um das Kundenerlebnis besser zu gestalten und authentischere Beziehungen aufzubauen,

erklärt Konstantinos Papamiltiadis, VP of Platform Partnerships bei Messenger, die Funktion.

Nachgefragtes Feature: Zentrales Messaging

Täglich führen 150 Millionen Menschen auf Instagram eine Unterhaltung mit Unternehmen. Vor allem für Brands, die ihre Produkte über Instagram verkaufen, ist dies ein erfolgversprechender Kanal, um die Kund:innenbindung zu stärken und den Umsatz zu steigern. Die Nachfrage nach einer derartigen Lösung war dementsprechend hoch. Der Messenger-Service-Anbieter MessengerPeople konnte die neue Instagram API bereits in einer Betaphase nutzen und für Kund:innen bereitstellen.

Instagram ist für uns einer der wichtigsten Kanäle, um unseren Kunden zu zeigen, was unsere Produkte können. Instagram Messaging ist dabei für uns das Social in Social Media. Durch die Messenger API für Instagram mit MessengerPeople können wir unser Social Commerce erfolgreich skalieren. Die Beratung, der Verkauf und die Kundenbindung auf Instagram kann jetzt in einem Tool direkt von unserem Team bearbeitet werden,

erzählt zum Beispiel Erik Reintjes, Geschäftsführer von MissPompadour. Der Online-Farbhandel konnte seine Messaging-Aktivitäten bereits testweise zentral steuern. Facebook arbeitet derzeit verstärkt an mehreren Fronten. Zum einen wird an Commerce-Lösungen für Unternehmen getestet, Creator bekommen neue Monetarisierungsmöglichkeiten für ihren Content und zum andern stellt die Social-Plattform nun auch die Kommunikation zwischen Businesses und Usern in den Vordergrund.

WhatsApp API: Schnellere Kommunikation für Unternehmen

Für WhatsApp Business ist die API schon freigeschaltet, doch auch hier hat Facebook Neuigkeiten. Auf dem Unternehmensblog stellt WhatsApp die Updates vor. Zunächst werden neue Nachrichtenformate eingeführt, die auch nach dem bisher bestehenden 24-Stunden-Fenster versandt werden können:

Jetzt unterstützen wir noch mehr Arten von Nachrichten, um Kunden beispielsweise mitzuteilen, wann ein Artikel wieder lieferbar ist. Wir haben auch festgestellt, dass regelmäßige Neuigkeiten von Gesundheitsbehörden zur Pandemie hilfreich waren und wir möchten diese Form von Service für mehr Arten von Unterhaltungen verfügbar machen.

© WhatsApp

Allgemein möchte WhatsApp die Kommunikation vereinfachen und dadurch schneller machen. So zeigen Listennachrichten zukünftig ein Menü mit bis zu zehn Optionen, aus denen Businesses auswählen können. Antwort-Buttons stellen hingegen eine Auswahl aus bis zu drei Optionen bereit. Diese können Unternehmen vorher in ihrem Business Account definieren. Weiterhin funktioniert die Kommunikation nur, wenn ein User selbst aktiv die Unterhaltung startet.

Dank kreativer Automatisierung keine Kompromisse beim Content mehr: Mit dem kosenlosen Whitepaper „Time to Create“ kannst du deine Content-Fülle optimieren, Inhaltslücken schließen und dein Markenprofil schärfen – alles auf Basis kreativer Automatisierung. Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*