Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
How to: So startest du mit  Instagram Reels durch
© Instagram

How to: So startest du mit Instagram Reels durch

Ein Gastbeitrag von Julia Szymik | 28.07.20

Instagram hat ein neues Format: Reels. Wir zeigen dir, wie du das Kurzvideo Feature effektiv für dich nutzt.

Die Hype-Plattform TikTok ist momentan (noch) nicht aus der Medien-Welt wegzudenken, die Videoclips und Tools der Plattform sind beliebter denn je. Instagram zieht nun nach und bietet mit seinem neuen Feature Reels ähnliche Funktionen für seine User an. Mit über einer Milliarde Nutzenden weltweit und einer durchschnittlichen In-App- Verweildauer von (je nach Alter) 32 bis zu 24 Minuten ist Instagram eine der einflussreichsten Social-Media-Plattformen weltweit. Mit der neuen Funktion bieten sie dir als User eine weitere Facette der kreativen Umsetzung von Inhalten an. 

Was kann Instagram Reels? 

Im Grunde gleicht der neue Funktionsbereich von Instagram dem von TikTok fast gänzlich. Reels bietet dir als Nutzender in Deutschland, Brasilien und Frankreich mit der aktuellsten App-Version die Möglichkeit, Videos in der üblichen Story-Länge von 15 Sekunden zu erstellen, mit unterschiedlichen Effekten zu bearbeiten und mit Musik zu unterlegen. Der größte Unterschied zur bisherigen Story ist die Möglichkeit, dein Video mit weiteren Tools zu bearbeiten, um noch interessanteren und dynamischeren Content zu erschaffen. Dir sind mit den neuen Funktionen beinahe keine Grenzen gesetzt. Letztlich treffen die Grundfunktionen von Photoshop, Premiere Pro und Final Cut hier in einer Light-Version aufeinander und bieten dir einen sehr großen und dabei dennoch übersichtlichen Spielraum in deiner Kreativität. 

Instagram Reels: Wie erstelle ich ein Video? 

Die neuen Funktionen, die neben dem Story- und Live-Bereich anzufinden sind, umfassen verschiedene Möglichkeiten, Content zu erstellen: 

Du kannst den Timer nutzen, damit deine Aufzeichnung erst dann beginnt, wenn du es möchtest, sodass du noch Zeit hast, etwas vorzubereiten oder dich ein bisschen von der Kamera zu entfernen. Die Dauer der folgenden Aufnahme kannst du individuell auswählen. Und hier auch schon einer der größten Vorteile der neuen Reels-Funktion: Durch diese individuelle Auswahlzeit (nicht nur beim Verwenden des Timers) kannst du dein Video aus mehreren Teilen zusammensetzen. Das spart lästiges Schneiden und kann die Qualität des Videos enorm erhöhen. Durch die Anordnen-Funktion kannst du auch zwischen den einzelnen Teilen deines Videos dafür sorgen, dass die Übergänge genau so aussehen, wie du es dir vorstellst. 

© Instagram

Den Sound, den du unter dein Video legen möchtest, kannst du bei Reels während des Erstellens in normaler oder verlangsamter Geschwindigkeit bereits anhören. Auswählen kannst du, wie in den Stories auch, aus der großen Musikbibliothek von Instagram, die von Musikvertrieben mit den aktuellsten Releases beliefert wird. Das ist für die bisher hauptsächlich von TikTok bekannten Dance- und Lipsync-Videos beinahe unerlässlich und nun auch mit Instagram Reels möglich. 

Last but not least: AR-Effekte. Es gibt gefühlt unendlich viele Effekte, die sowohl von Instagram selbst als auch von Usern erstellt wurden und nun für alle nutzbar sind. Ein bisschen den Überblick verlieren, kann man hier schon, die beliebtesten Möglichkeiten werden aber relativ übersichtlich ausgespielt. Beim Posten deiner Reels kannst du entscheiden, ob du dich auf deinen eigenen Feed beschränken oder die neue Funktion im Entdecken-Bereich nutzen und deine Videos so auch mit Menschen teilen möchtest, die dir (bisher) nicht folgen. Neben deiner Galerie und dem IGTV-Bereich gibt es ab jetzt auch einen weiteren Bereich, in dem deine Reels gespeichert werden. Außerdem kannst du die aufgenommenen Clips natürlich auch wie andere Videos in deiner Story verwenden. 

Reichweite steigern durch Reels 

Das neue Feature ermöglicht es, eine hohe organische Reichweite zu erzielen, ohne sehr aufwendig gestalteten und produzierten Content als Grundlage zu nehmen. Das ist im Besonderen für Firmen und Brands spannend, kann aber auch von dir als privater User genutzt werden. Durch den Discover-Bereich, in dem nur Videos aus dem Reels-Segment angezeigt werden, kannst du auf andere User treffen, deren Content dir gefällt oder andersrum. Durch diese zusätzliche Aufmerksamkeit kannst du deine Reichweite enorm steigern. Außerdem bieten sich Reels dazu an, Challenge-Videos zu erstellen: Egal ob Tanz-Clips oder Lipsync, Pranks, Mode- oder Sport-Inhalte – je mehr Menschen an einer Challenge teilnehmen, desto mehr Aufmerksamkeit bekommt ein Trend und auch deine Chancen, von anderen Teilnehmenden gesehen zu werden, steigen. 

TikTok vs. Reels? 

So sehr sich das neue Instagram-Tool und die Funktionsweise von TikTok ähneln, so unterschiedlich sind die Funktionsweisen der dahintersteckenden Algorithmen: Instagram spielt seinen Nutzenden hauptsächlich Inhalte von Accounts aus, denen sie folgen. TikTok hingegen spielt die Videos auf Basis des Nutzerverhaltens aus, die Reichweite der Beiträge muss jedes Mal aufs Neue generiert werden. Auf TikTok hat also jedes Video aufs neue die Chance, ein viraler Hit zu werden, unabhängig davon, wie erfolgreich der bisherige Content des Accounts war beziehungsweise davon, wie viele Follower er verzeichnen kann.

@zachking

People have been asking how I stay fit. ##strengthtraining ##thepushupchallenge

♬ original sound – zachking

Instagram ist im Vergleich allerdings wesentlich berechenbarer, was die zu erwartende Reichweite und die jeweilige Zielgruppe des Posts angeht. Ein auf diese Zielgruppe hin ausgerichteter Beitrag hat höhere Chancen, erfolgreich zu werden. Da TikTok seit Einführung der Reels wohl etwas die Knie schlottern, haben die Macher nun einen 200 Millionen US-Dollar schweren Creators Fund ins Leben gerufen, der die TikToker beim Aufbau ihrer Karriere unterstützen soll. Einerseits, um Creator auf ihrer Plattform zu behalten, andererseits, um Anreize für neue Creator zu schaffen, bei TikTok aktiv zu werden. Unter anderem zeigt dieser Schritt aber vor allem eins: Das scheinbar unendliche Potential, welches sowohl TikTok als auch Instagram Reels mit sich bringen. Grund genug also, zeitnah aktiv zu werden, Reichweite aufzubauen und innovativen Content zu produzieren.

Er hats gemacht, bevor es cool war 

Dass viele der Tools, die nun über die Instagram App leicht zu nutzen sind, sich auf nachweislich funktionierende Vorgehensweisen beziehen, ist an Musiker, Unternehmer und YouTube Star Fynn Kliemann gut zu erkennen. 

Schon weit vor dem Release der Audio- und Multi-Video- Funktion bereitete er seine Videos mit Schnittprogramm und eingefügter Musik auf. Damit hat er Inspiration für eine neue Dynamik in den Kurzvideos und einen höheren Anspruch an Instagram Stories etabliert. 637.000 Follower zeigen den Erfolg von (unter anderem) dieser Vorgehensweise. Ohne externe Apps und Programme ist eine Nutzung ähnlicher Funktionen nun auch mit Instagram Reels möglich. 

Alles easy 

Wenn diese neuen Möglichkeiten dich auf den ersten Blick eher abschrecken als dazu motivieren, deiner Kreativität neue Tools zur Seite zu stellen, ist hier Entwarnung angesagt: Meistens müssen die Inhalte gar nicht besonders durchkonzipiert und aufwendig sein, um zu gefallen. Back to basic! Klassische Katzenvideos oder lustige Dancemoves haben schon immer funktioniert und werden es vermutlich auch noch eine ganze Weile tun. Du hast mit Instagram Reels nur noch weitere Möglichkeiten, deinen Content aufzubereiten und noch ein kleines bisschen interessanter zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*