Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Fake Engagement und Data Scraping: Facebook verklagt betrügerische Anbieter
© Tingey Injury Law Firm - Unsplash

Fake Engagement und Data Scraping: Facebook verklagt betrügerische Anbieter

Aniko Milz | 19.06.20

Facebooks Kampf gegen betrügerische Aktivitäten auf der eigenen Plattform geht in die nächste Runde. Das Unternehmen reicht Klage gegen Fake Engagement und Data Scraping Services ein.

Mit einer neuen Klage möchte Facebook mit starker Hand gegen Fake Engagement und Data Scraping vorgehen. In zwei verschiedenen Fällen – einer in Europa und einer in den USA – verklagt Facebook einen Fake-Engagement-Anbieter und einen Data Scraping Service.

Fake Engagement, das von Bots vorgegaukelt wird, kann zum Beispiel Influencern helfen, ihre Statistiken Unternehmen gegenüber aufzubessern. Ein Präzendenzfall von Facebook im März 2019 entschied, dass derartige Aktivitäten illegal sind. Services, die Fake Engagement verkaufen, lassen sich dennoch nach wie vor einfach online finden. Facebook geht seit einiger Zeit verstärkt gegen betrügerische Aktivitäten vor, die Klage gegen MGP25 Cyberint Services ist der aktuellste Schritt. Das in Spanien ansässige Unternehmen hat eine Software entwickelt, die Fake Likes und Kommentare auf Instagram verteilt:

The defendant’s service was designed to evade Instagram’s restrictions against fake engagement by mimicking the official Instagram app in the way that it connected to our systems. The defendants did this for profit, and continued to do so even after we sent a Cease and Desist letter and disabled their accounts.

Wegen Data Scraping: US-amerikanisches Unternehmen angeklagt

In einem separaten Fall geht Facebook wegen Data Scraping gegen ein US-amerikanisches Unternehmen vor. Auf dessen Website wurden User gebeten, sich mit ihren Facebook-Login-Daten anzumelden. Anschließend wurden mithilfe dieser Informationen Nutzerdaten von Facebook gesammelt. Jessica Romero, Director of Platform Enforcement und Litigation bei Facebook, erklärt den Vorgang:

This service asked people to provide their Facebook login credentials on the Massroot8 website. The credentials were then used by Zaghar’s service to scrape user data from Facebook. Zaghar collected the data by using a computer program to control a network of bots, which pretended to be an Android device connected to the official Facebook mobile app. 

Trotz verstärkter Maßnahmen von Facebook gegen betrügerische Aktivitäten und unauthentisches Verhalten finden Anbieter immer neue Wege, das System auszutricksen. Das schadet der Plattform, Werbetreibenden und Usern. Denn letztlich profitiert auf lange Sicht gesehen niemand von Fake Engagement oder Fake Followern. Diese werden nie Produkte kaufen und sorgen nur dafür, dass die eigenen Insights ihre Aussagekraft verlieren. Die aktuellen Fälle könnten als weitere abschreckende Beispiele dienen und dafür sorgen, dass Betrüger eine immer geringere Chance haben, ihre Dienste anzubieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*