Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Facebook Pay ist jetzt auch für Third Party Websites verfügbar
© Facebook, Canva

Facebook Pay ist jetzt auch für Third Party Websites verfügbar

Caroline Immer | 15.07.21

Die Zahlungsoption der Social-Plattform beschränkt sich künftig nicht mehr nur auf Facebook und Instagram: Unternehmen mit Sitz in den USA können Facebook Pay bald ebenfalls nutzen.

Facebook will die Nutzungsmöglichkeiten seines Zahlungssystems Facebook Pay erweitern. Wie die Plattform in einem Blogpost verkündet, soll Facebook Pay künftig auch für interessierte Unternehmen mit Sitz in den USA verfügbar sein. Als erstes wird die Option für Shopify Merchants ausgerollt. Anschließend soll die Verfügbarkeit auch für weitere Websites ausgeweitet werden. Bislang war Facebook Pay nur auf Instagram und Facebook selbst nutzbar.

Facebook verspricht schnellen und sicheren Checkout

Mit Facebook Pay sei auch auf Third Party Websites ein schneller Checkout möglich, da Zahlungsinformationen nicht wiederholt eingegeben werden müssen. Die Option sei daher ideal für Unternehmen, die ihren Kund:innen eine unkomplizierte und mobilfreundliche Zahlungsart anbieten wollen.

© Facebook

Darüber hinaus betont Facebook im Blogpost die Sicherheit von Facebook Pay. Die Zahlungsdaten sind, so die Plattform, verschlüsselt und werden sicher gespeichert. Die Bankdaten würden nicht dazu genutzt, Werbung zu personalisieren. Außerdem werden Zahlungsaktivitäten nicht auf dem Profil der Facebook User geteilt – es sei denn, die Nutzer:innen entscheiden sich selbst dazu, diese zu teilen.

Ein durchdachter Schritt

Dass Facebook seine Bezahlmethode nun auch externen Unternehmen zur Verfügung stellt, ist mit Sicherheit ein gut durchdachter Schritt. Die Möglichkeit könnte sowohl das Vertrauen in Facebook Pay als auch die Bekanntheit des Zahlungssystems steigern. Dadurch wiederum könnten mehr Menschen dazu geneigt sein, auch auf Facebook und Instagram Einkäufe zu tätigen und Facebook Pay zu nutzen. Für Facebooks E-Commerce-Bestrebungen könnte dies also ein bedeutsamer Schritt sein.

Die Bereitstellung von Facebook Pay an Third Party Websites ist nicht der einzige Versuch Facebooks, sein Bezahlsystem zu popularisieren. Erst kürzlich verkündete die Plattform, dass Facebook noch bis 2023 keine Gebühren für die Einnahmen aus Live Events und anderen Tools an Creator erhebt – vorausgesetzt, die Zahlungen laufen über Facebook selbst. Wenn der Prozess über iOS läuft, müssen Veranstalter:innen eine Gebühr an Apple abgeben, was Facebook stark kritisierte.

Ein Ausblick auf das Verbraucherverhalten in Deutschland nach der Pandemie: Dieser Report liefert aufschlussreiche Erkenntnisse für dein Business, was sich Kunden jetzt wünschen! Jetzt kostenlos herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*