Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Facebook erneuert den News-Feed-Algorithmus: Originalität und Transparenz im Fokus
© Facebook

Facebook erneuert den News-Feed-Algorithmus: Originalität und Transparenz im Fokus

Nadine von Piechowski | 01.07.20

Facebook legt den Fokus künftig auf mehr Transparenz und exklusive Berichterstattung. Ein Update des News-Feed-Algorithmus soll dies unterstützen.

Facebook verpasst dem Algorithmus des News Feed ein Update. Das verkündete das Social-Media-Unternehmen in auf der eigenen Website. Die Neuerungen umfassen den Nachrichten-Content auf der Plattform und sollen einen Fokus auf journalistische und hochwertige News-Inhalte legen. Facebook begründete das Update damit, dass für viele Menschen Social-Media-Kanäle zunehmend zur primären News-Quelle werden. So heißt es auf der Facebook-Website:

When we ask people what kind of news they want to see on Facebook, they continually tell us they want news stories that are credible and informative. Today, we’re updating the way news stories are ranked in News Feed to prioritize original reporting and stories with transparent authorship.

Update für den News Feed: Was Facebook künftig an dem Algorithmus ändern wird

Die Neuerungen an Facebooks News-Feed-Algorithmus konzentrieren sich auf zwei Bereiche: Originalität und Transparenz. Laut Facebook sollen daher exklusive oder sehr frühzeitige Berichterstattungen eine größere Reichweite bekommen als bisher. Wie derartiger Content identifiziert werden soll, erklärt das Social-Media-Unternehmen wie folgt:

We do this by looking at groups of articles on a particular story topic and identifying the ones most often cited as the original source. We’ll start by identifying original reporting in English language news and will do the same for news in other languages in the future.

Trotz des Updates wird der News Feed immer noch maßgeblich davon beeinflusst, was ein User teilt, liked oder postet. Facebook kann die Nutzenden daher nicht auf irgendeine Art und Weise zwingen, die originale Berichterstattung zu verbreiten. Auch haben einigen Menschen Präferenzen, aus welchen News-Quellen sie ihre Nachrichten konsumieren – unabhängig davon, ob diese originell sind oder nicht. Facebook weiß um dieses Problem und versucht ihm wie folgt zu begegnen:

When multiple stories are shared by publishers and are available in a person’s News Feed, we will boost the more original one which will help it get more distribution.

Mehr Reichweite mit Engagement oder Originalität?

Das heißt, teilen mehrere User aus dem eigenen Netzwerk News, die das gleiche Thema behandeln, bekommt die Originalquelle einen Reichweiten-Boost. Sie wird dem Nutzenden als erstes ausgespielt. Unklar ist allerdings, wie an dieser Stelle das Engagement die Reichweite eines Nachrichten-Artikels beeinflusst. Denn bisher betonte Facebook immer wieder, dass der Algorithmus Content mit viel Interaktion häufiger anzeigt. Die Frage hierbei ist: Wenn nicht vermehrt auf die originale Berichterstattung reagiert wird, sondern bei einem nachfolgenden Artikel das Engagement höher ist, welcher wird dann dem User als erstes angezeigt?


Effektives Social Media Management Was in sozialen Medien geschieht, beeinflusst die Kundenstimmung bezüglich Ihrer Produkte und Dienstleistungen und im Endeffekt auch Ihrer Marke. Erfahren Sie, was Sie tun können, um Gespräche über Ihre Marke in die richtige Richtung zu lenken.

Jetzt kostenlos herunterladen


Da der Algorithmus von Facebooks News Feed mehrere Faktoren berücksichtigt, ist es schwer zu sagen, welche konkreten Auswirkungen das jetzige Update haben wird. Dass die Social-Media-Plattform daran arbeitet, exklusive Berichterstattung und Transparenz zu fördern, ist allerdings ein erster Schritt in die richtige Richtung. Denn in der Vergangenheit wurde Facebook immer wieder dafür kritisiert, dass über die Plattform ungehindert Verschwörungstheorien und Desinformationen geteilt werden können.

Mehr Transparenz bei Facebook: Woher stammt die News?

Des Weiteren soll das Algorithmus-Update für mehr Transparenz auf Facebook sorgen. Der Social-Media-Konzern schreibt dazu:

We are also starting to demote news content that does not have transparent information about the publisher’s editorial staff. We will review news articles for bylines or a staff page on the publisher’s website that lists the first and last names of reporters or other editorial staff. We’ve found that publishers who do not include this information often lack credibility to readers and produce content with clickbait or ad farms, all content people tell us they don’t want to see on Facebook.

Das bedeutet, dass der Algorithmus Nachrichten-Content ohne Autorenangabe weniger berücksichtigt. Facebook möchte damit gegen das Reposten von Inhalten ohne Quellenangabe vorgehen. Denn viele Seiten kopieren den Content von etablierten Publishern und entfernen die Namen der Autoren. So ist es schwerer nachvollziehbar, woher der Inhalt stammt und die kopierenden Seiten werden weniger häufig entdeckt.

Wie groß der Einfluss dieses Aspekts des Algorithmus-Updates auf die Artikel-Reichweite letztendlich ist, lässt sich schwer sagen. Publisher, die hierbei allerdings kein Risiko eingehen wollen, sollten ihre „Über Uns“-Seite um die Namen ihrer Autoren erweitern.

Facebook News als primäre Nachrichten-Quelle: Kann das funktionieren?

Das Facebook immer relevanter als Nachrichtenquelle wird, ist unbestreitbar. Das Update des News-Feed-Algorithmus könnte daher damit zusammenhängen, dass die Social-Media-Plattform erst kürzlich Facebook News in den USA launchte. In dem neuen Nachrichten Tab zeigt Facebook Inhalte von ausgewählten Publishern an. Dass der Social-Media-Riese sich augenscheinlich auch über den neuen News Tab hinaus bemüht, hochqualitativen und verlässlichen News Content zu promoten, ist ein positives Signal. Es könnte dazu führen, dass die Verbreitung von Fake News auf der Plattform abnimmt. Wie sich das Algorithmus-Update tatsächlich auf den News Feed des individuellen Users auswirkt, wird sich allerdings erst in den kommenden Wochen zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*