Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Produkte, Rezepte oder Video Content: Icons bei Google Bilder geben Insights zur Quelle
Neue Icons bei Google Images, Screenshot Google

Produkte, Rezepte oder Video Content: Icons bei Google Bilder geben Insights zur Quelle

Niklas Lewanczik | 26.02.20

Google gab via Twitter bekannt, dass bei der Bildersuche auf Desktop bald Icons integriert werden, die mehr über die Zielseite hinter den Bildern verraten.

Wer bei Google Images auf Bildersuche ist, könnte sich auch dafür interessieren, aus welchen Kontexten diese Bilder stammen. Daher wird Google bald neue Icons in den einzelnen Bildern anzeigen, die eine Differenzierung der Quellen möglich machen. Dafür müssen andere Angaben allerdings weichen.

Unterscheidung bezieht sich auf Rezepte, Video Content und Produkte

Auch für Online Shops könnte die Änderung bei Google Images von Vorteil sein. Denn Google wird in der Bildersuche via Icon die Unterscheidung anzeigen, ob ein Bild aus einem Rezeptbeitrag, aus einem Video oder von einem Marktplatz stammt. Wer beispielsweise konkret nach Kaufinspiration sucht, könnte so direkt auf Bilder klicken, die von Produktseiten stammen und dem entsprechenden Shop einen Besuch abstatten.

Wie der Tweet von Googles SearchLiaison Twitter Account deutlich macht, ermöglicht ein Hovern über die Icons eine Anzeige mit Text wie „Produkt“, „Rezept“ oder der Videolänge.

Die Icons sollen im Laufe der Woche für alle User auf Desktop verfügbar sein; bisher sind sie in unserem Test noch nicht aufgetreten.

Noch mehr Veränderung in Google Images

Bislang werden Usern, die nach Zusatzinformationen für die Bilder bei Google suchen, beim Hovern über ein Bild die Bildabmessungen angezeigt. Diese Anzeige soll mit der Einführung der neuen Icons verschwinden. Allerdings sollen sie dann sichtbar bleiben, wenn ein Hovern über das Bild stattfindet, sobald ein Thumbnail ausgewählt wurde.

Diese Änderung in Googles Bildersuche folgt kurz nachdem Google einen Beta-Test für ein Markup zur Bilder-Lizenzierung bei Google Images bekanntgegeben hatte. So stehen die Zeichen bei Google hinsichtlich dieses Suchbereichs deutlich auf Veränderung. Immerhin werden über Google täglich Milliarden von Suchanfragen gestellt und visuelle Unterstützung gewinnt für Suchende an Gewicht.

Wer seinen Content und seine Seiten für Google Images optimieren möchte, kann auf Googles eigenen Leitfaden inklusive Best Practices zurückgreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*