Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Google sorgt für mehr Qualität bei Suchergebnissen
© Morning Brew - Unsplash

Google sorgt für mehr Qualität bei Suchergebnissen

Niklas Lewanczik | 11.09.20

Ob in den Knowledge Panels, im News-Bereich oder beim Feature Autocomplete: Google unterzieht Ergebnisse in der Suche nun noch strengeren Prüfungen.

Google ist längst ein Synonym für die Internetsuche geworden; und um diesem Status gerecht zu werden, versucht die Suchmaschine die Qualität der Ergebnisse stetig zu optimieren. Nun teilte Google Insights, inwieweit die Qualitätssicherung für Suchergebnisse aktuell verschärft wird – dabei geht es insbesondere um die Knowledge Panels, Breaking News und via Autocomplete vorgeschlagene Suchanfragen.

Mehr als 1.000 Tests pro Tag: Google möchte Top-Qualität für seine Suchergebnisse gewährleisten

Wer bei Google etwas sucht – egal ob mobil oder über Desktop –, bekommt schon lange nicht mehr nur zehn organische Ergebnisse und einige Anzeigen als schlichte Liste in den SERPs präsentiert. Vielmehr werden im Search-Bereich einige relevante Ergebnisse prominent hervorgehoben, so in den Knowledge Panels. Dazu kommen etwa noch die Featured Snippets, die bei entsprechenden Suchanfragen auch aktuelle News-Meldungen anzeigen können. Außerdem können sich User via Autocomplete oder Trends bestimmte Suchen vorschlagen lassen.

Dass die Ergebnisse, die in diesen speziellen Bereichen auftauchen, nun noch strenger kontrolliert werden, erklärte Googles VP im Bereich Search, Pandu Nayak, jüngst auf dem Google Blog The Keyword. Dort gibt er an, dass Google seit 2017 über eine Million Qualitätstests für die Suche durchgeführt habe – inzwischen seien es mehr als 1.000 pro Tag. Diese Tests sollen dafür sorgen, dass User stets verlässliche und relevante Ergebnisse erhalten. Wie im Kontext von Breaking News. Nayak erklärt, dass Google einen Intelligence Desk betreibt, dessen Team rund um die Uhr Ereignisse in Echtzeit trackt und entsprechende Daten dazu aggregiert.

intelligence_desk.gif
Google trackt Ereignisse auf der Welt in Echtzeit (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Google

Dank diesem Feature kann Google SOS Alerts senden, aber auch anhand der Datensets Qualitätsprüfungen für News durchführen, die diese Ereignisse behandeln und bei Google zu finden sind. Und Breaking News sind bei Google inzwischen meist nur wenige Minuten nach einem Ereignis, beziehungsweise der Veröffentlichung einer News, zu finden; vor einigen Jahren vergingen noch 40 Minuten, ehe Breaking News bei Google online waren, so Pandu Nayak. Damit Suchende sich auf die Ergebnisse bei Google verlassen können, werden die Systeme der Suchmaschine fortlaufend optimiert, um insbesondere News-Quellen zu kontrollieren, die potentiell Desinformationen zu Themen verbreiten könnten. Nayak sagt:

In einem Jahr, in dem der Zugang zu verlässlichen Informationen wichtiger denn je ist – von COVID-19 über Naturkatastrophen bis hin zu wichtigen Momenten der Bürgerbeteiligung auf der ganzen Welt – bleibt unser langjähriges Engagement für Qualität der Kern unserer Mission, die Informationen der Welt zugänglich und nützlich zu machen.

Bessere Knowledge Panels dank Wikipedia

Auch die Knowledge Panels bei Google sollen eine immer bessere Qualität erhalten. Dafür kooperiert das Suchmaschinenunternehmen unter anderem mit Gesundheitsorganisationen (vor allem im Kontext der Coronapandemie), Regierungsorganisationen und mit Wikipedia. Obwohl die Informationen in den Knowledge Panels aus hunderten von Quellen stammen, ist Wikipedia bei vielen Suchanfragen als Quelle angegeben. Daher setzt Google auf die enge Zusammenarbeit. Wikipedia wiederum beschäftigt weltweit Redakteure, die mithilfe von Machine Learning Fehlinformationen auf der Plattform oft schon in Minuten entdecken und entfernen können – so werden dann auch die Knowledge Panels bei Google vor diesen Fehlinformationen geschützt.

vandalism protection.gif
Ein Knowledge Panel bei Google soll keine bewusst eingestreuten Fehlinformationen enthalten, © Google

Google gibt an, nun zusätzliche Sicherheitssysteme für die Entdeckung von Fehlinformationen in den Panels zu nutzen. So können bisher 99 Prozent entdeckt werden, aber:

On rare occasions, instances of vandalism on Wikipedia can slip through.

Mehr Schutz durch Faktenchecks, neue Richtlinien und die Einschränkung von Autocomplete

Einer der wichtigsten Faktoren bei Googles Qualitätssicherung von Suchergebnissen sind die Faktenchecks. 2017 führte Google das Feature für Search und News ein, vor einigen Monaten auch für die Bildersuche. Allein in diesem Jahr hätten User bereits über vier Milliarden Faktenchecks in den Bereichen Search und News wahrgenommen, heißt es im Blogpost. Mehr als im gesamten Jahr 2019.

Google hat nun aber noch ein Update gelauncht, bei dem die Modelle zum Natural Language Understanding (NLU) von Googles BERT genutzt werden, um News mit vorhandenen Faktenchecks abzugleichen. Faktenchecks sollen künftig auch im Bereich Full Coverage noch prominenter dargestellt werden. Dort werden Nachrichten aus verschiedenen Quellen und unterschiedlichen Blickwinkeln abgebildet.

Während die Faktenchecks die Sachlichkeit von News einschätzen sollen, möchte Google fragwürdige Suggestionen in der Suche vermeiden, die durch das Autocomplete Feature zustande kommen könnten; insbesondere im Kontext der in den USA anstehenden Wahlen. So sollen keine Vorschläge mehr angezeigt werden, wenn Google annimmt, dass bei einer entsprechenden Suchanfrage keine verlässlichen Ergebnisse auftauchen werden. Auch Vorschläge, die im Kontext der Wahlen als Aussage für oder gegen eine Partei wahrgenommen werden könnten, sollen ausbleiben. Gleiches gilt für Aufrufe zur politischen Einmischung, etwa zum Spenden für eine spezifische Partei.

Google möchte seine Ergebnisse mit diesen Updates weiterhin so passend, aber auch verlässlich wie möglich für Suchende gestalten. Je besser die Google-Suche durch solche Entwicklungen wird, desto stärker wird jedoch auch das Monopol, das Google bedeutet. Das sollten User sich vor Augen halten und im Zweifel immer auf Originalquellen und diverse Perspektiven vertrauen.

Information online is constantly changing—as are the things people search for – so continuing to deliver high-quality information is an area of ongoing investment. 

Im Blogpost von Google kannst du im Detail nachvollziehen, wie Google aktuell seine Suchergebnisse für eine bessere Qualität überprüft. Zudem unterliegen Bereiche wie die Featured Snipptes expliziten Search-Quality-Richtlinien, die Google immer wieder überarbeitet.


Optimiere mit der Yext-Technologie das Local Search Ranking Das lokale Google Ranking verstehen, verbessern und dabei Zeit sparen? Dieses Whitepaper erklärt dir, wie du eine zielorientierte Steuerung der Local Search aufsetzt.

Jetzt kostenlos herunterladen


suchmaschinenoptimierung düsseldorf am 17.09.2020 um 15:57 Uhr

toller Beitrag!

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*