Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Google liefert Fakten aus dem Knowledge Graph zur Bildersuche
© Google

Google liefert Fakten aus dem Knowledge Graph zur Bildersuche

Niklas Lewanczik | 09.07.20

Unter einigen Bildern im Bereich Google Images können User nun Zusatzinformationen einsehen, die aus einem passenden Knowledge Graph stammen.

Der Bereich Google Bilder wird von der Suchmaschine immer weiter optimiert. Erst kürzlich hatte Google ein Factchecking für die Bildersuche eingeführt. Und ein Test für Zusatzinformationen im Dropdown-Menü für die in der Bildersuche angezeigten Visuals war ebenfalls entdeckt worden. Jetzt hat das Unternehmen offiziell angekündigt, dass User Quick Facts zu ersten Suchergebnissen bei Google Bilder einsehen können. Diese stammen aus Knowledge Graphs, die nach Googles Analyse mit diesem Suchergebnis in Verbindung stehen.

Knowledge-Graph-Entitäten in der Bildersuche entdecken

Mit Googles neuem Feature können Suchende Informationen zu Personen, Plätzen oder Dingen erhalten, die auf einem Bild, das sie bei Google Bilder gefunden haben, oder zu einem verwandten Suchergebnis dargestellt werden. Zunächst werden diese Informationen nur Usern in den USA bei der mobilen Suche – und nur bei einigen Bildern – angezeigt. Doch Google gibt an, das Feature für weitere Sprachen und Länder, für mehr Bilder und andere Kontexte (wie Desktop) erweitern zu wollen.

Die Detailinformationen zu einem Bild aus den Suchergebnissen bei Google Bilder stammen aus dem Knowledge Graph, den Google mithilfe von Machine Learning als korrelierende Informationsquelle für diesen Inhalt ausgemacht hat. Auf dem Blog wird der Prozess beschrieben:

To generate these links to relevant Knowledge Graph entities, we take what we understand about the image through deep learning, which evaluates an image’s visual and text signals, and combine it with Google’s understanding of the text on the image’s web page. This information helps us determine the most likely people, places or things relevant to a specific image. We match this with existing topics in the Knowledge Graph, and then surface them in Google Images when we’re confident we’ve found a match.

Von Parks bis Personen: Informationen und verwandte Themen werden bei Google Bilder angezeigt

Google liefert ein konkretes Beispiel für die zusätzlichen Informationen, die User in der Bildersuche zu einigen Visuals nun erwarten können. Suchen User beispielsweise nach Parks und klicken sie auf ein Bild eines solchen, erscheinen darunter zunächst Hinweise zu ähnlichen Bildern als Suchergebnis bei Google Bilder sowie Vorschläge zu verwandten Suchbegriffen. Letztere könnten in diesem Fall andere Parks oder Flüsse in der Nähe umfassen. Zudem werden dank des neuen Features aber nun auch konkrete kurze Informations-Snippets zum gefundenen Bild oder den verwandten Suchergebnissen angezeigt. Diese sollen dem Suchenden mehr Kontext zu den visuellen Inhalten liefern und ihn darüber aufklären, ob die Website, die er womöglich noch anklicken möchte, für seine Suchintention relevant ist.

Zusatzinformationen für Bilder in Googles Bildersuche
Zusatzinformationen für Bilder in Googles Bildersuche (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Google

Als weiteres Beispiel führt Googles Angela Wu, Software Engineer für Search, die Suche nach dem Werk eines Architekten an. In der Bildersuche könnte neben Visuals auch ein Artikel auftauchen, der über einen Award-Gewinn des Architekten berichtet. Das neue Feature Googles ermöglicht in diesem Fall, dank der vom Knowledge Graph generierten Informationen mehr über die Namensgeberin des spezifischen Awards zu erfahren. So wird auch bei Google Bilder ein deutlich kontextuelleres Sucherlebnis ermöglicht.

Mehr Informationen für mehr Kontext bei einer sehr spezifischen Suche in Google Bilder
Mehr Informationen für mehr Kontext bei einer sehr spezifischen Suche in Google Bilder(mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Google

Während sich User in den USA im Mobile-Bereich schon über diese neue Search Experience freuen können, müssen wir uns noch gedulden. Die jüngsten Entwicklungen in der Bildersuche Googles zeigen jedoch, dass das Suchmaschinenunternehmen seine Suche immer nutzerfreundlicher und holistischer gestaltet; und dabei die Informationen und den Content verschiedener Bereiche, von Search über YouTube bis zur Bildersuche, zusammenführt. Für Webmaster ist dieser Schritt bei der Bildersuche womöglich noch ein Anreiz mehr, um mit starkem und relevantem Content im Knowledge Graph präsent zu sein.


Digital Experience Platform Wieso eine gute Omnichannel-Strategie für Unternehmen heute essentiell ist und wie du diese effektiv planst – jetzt lesen!

Jetzt kostenlos herunterladen


Khoa Nguyen am 01.08.2020 um 14:10 Uhr

Das ist keine wirklich neue Innovation. Aber wenn man sich die Suchergebnisse mit der visuellen Darstellung der Ergebnisse sich mal ansieht, kann man schön erkennen, wie wichtig Optimierung für SEO Bilder sind. Und das betrifft nicht nur die reine Beschriftung mit Alt-Tags.Beschreibungen und sinnvolle Verknüpfungen mit Inhalten sind genauso wichtig wie die Einzigartigkeit. Ein Stockbild hat nicht diesen großen Wert wie ein einzigartiges Bild, das vielleicht selbst geschossen wurde.

Antworten
Aldin Vojic am 28.07.2020 um 10:26 Uhr

Eine sehr interessante Entwicklung, die Google einen Schritt weiter von der Suchmaschine zur Antwortmaschine bringt und gesuchte Informationen direkt in den SERPs darstellt. Ich frage mich allerdings was das langfristig für Websitebetreiber bedeutet, wenn es für den Searcher teilweise nicht mehr nötig sein wird, zur Informationsbeschaffung die jeweilige Website nicht mehr besuchen zu müssen.

Antworten
zenideen am 22.07.2020 um 09:46 Uhr

Es scheint bei der Suche mit einem mobilen Gerät zu funktionieren. Sieht cool aus.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*