Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Google Doodle von heute: Erwin Schrödinger
Google Doodle von heute: Erwin Schrödinger

Google Doodle von heute: Erwin Schrödinger

Heiko Sellin | 12.08.13

Das Google Doodle des heutigen Tages lautet Erwin Schrödinger: 126. Geburtstag von Erwin Schrödinger. Es gibt also viel Traffic von Google zum Thema.

Seit Jahren tauscht Google zu bestimmten Anlässen sein Standardlogo immer mal wieder gegen eines aus mit einem Link auf ein spezielles Thema. Heute lautet dieses „Erwin Schrödinger“. Das Besondere daran ist, dass es an diesen Tagen extrem viel Suchtraffic für den jeweiligen Begriff gibt und wer in den Top 10 auftaucht, einiges davon abbekommen kann. Also aufgepasst, SEOs: Wenn ihr eine Seite habt, die sich dafür anbietet, einen Artikel zum Thema zu produzieren, dann haut in die Tasten!
Die aktuellen Stand der Suchergebnisse gibt es hier zu sehen: Erwin Schrödinger
Viel Erfolg!

 

Erwin_Schrödinger

Erwin Rudolf Josef Alexander Schrödinger wurde am 12. August 1887 in Wien-Erdberg geboren. Er war ein bedeutender österreichischer Physiker und Wissenschaftstheoretiker.

Schrödinger studierte von 1906 bis 1910 Mathematik und Physik in Wien und wurde dort auch Professor. Er arbeitete an dieser Universität unter anderem mit Franz-Serafin Exner, Friedrich Hasenöhrl und K. W. F. Kohlrausch zusammen.

Schrödinger begründete die Quantenmechanik

Nach seiner Kriegsteilnahme am Ersten Weltkrieg ging er nach Jena (1920), Stuttgart (1920), Breslau (1921) und Zürich (1922). In Zürich lehrte das Fach Theoretische Physik, welches zuvor Albert Einstein und Max von Laue den Studenten näher brachten. Hier formulierte er auch die nach ihm benannte Schrödinger-Gleichung. Damit begründete er die Wellenmechanik als Beschreibung der Quantenmechanik.

Somit gilt Schrödinger als Begründer der Quantenmechanik und erhielt für die Entdeckung neuer produktiver Formen der Atomtheorie gemeinsam mit Paul Dirac 1933 den Nobelpreis für Physik. Am 4. Januar 1961 verstarb der Wissenschaftler in Wien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*