Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Google Doodle von heute: André-Jacques Garnerin
Google Doodle von heute:
André-Jacques Garnerin

Google Doodle von heute: André-Jacques Garnerin

Marc Stahlmann | 22.10.13

Das Google Doodle des heutigen Tages lautet André-Jacques Garnerin: 216-jähriges Jubiläum des ersten Fallschirmsprungs. Inkl. Minispiel.

André-Jacques Garnerin ist ein Pionier auf dem Gebiet der Luftfahrt. Er gilt als erster Mann, der einen Fallschirmsprung lebendig und nachweisbar überstand.

Erster Fallschirmspringer

Am 22. Oktober 1797, also vor genau 216 Jahren, gelang ihm dieses Kunststück. Ein Heißluftballon brachte ihn in den Pariser Himmel, aus ca. 400 Meter sprang er dann hinab. Zwar mit einigen Turbulenzen, aber komplett unbeschadet landet er wieder auf dem Boden. Dieser Sprung ging somit als erster gelungener Fallschirmsprung in die Geschichte ein.

Fact: Unter der Hilfe von André-Jacques Garnerin wurde seine Frau Jeanne-Geneviève Labrosse die erste weibliche Fallschirmspringerin.

André-Jacques Garnerin
André-Jacques Garnerin

Google ehrt ihn heute also mit einem animierten Doodle. Ein besonders spektakuläres Doodle, denn es ist ein Minispiel. Mit den Pfeiltasten kann man den ersten Absprung von André-Jacques Garnerin selbst steuern und ihm zur sicheren Landung verhelfen.

Zum Minispiel

Auch für SEOs interessant

Da es heute wieder ein stark erhöhtes Suchvolumen nach dem Doodle geben wird, versuchen viele Webseitenbetreiber davon zu profitieren und etwas von dem Traffic abzuzweigen.

Den aktuellen Stand der Suchergebnisse gibt es hier zu sehen: André-Jacques Garnerin.

André-Jacques Garnerin steckte seine Frau mit der Beigeisterung für die Luftfahrt an

André-Jacques Garnerin wurde 1769 in Paris geboren. Als seine größte Erfindung war der rahmenlose Fallschirm. Neben Fasto Veranzio und Louis-Sébastien Lenormand gilt er als einer der ersten Menschen, die nachweislich einen Fallschirmsprung überlebt haben. Seine Ehegattin Jeanne-Geneviève Labrosse wagte 1799 als weltweit erste Frau einen Sprung.

1798-balloon-henri

Als Diplomat diente Garnerin während der Koalitionskriege der noch jungen, von anderen Staaten nicht offiziell anerkannten Ersten Französischen Republik. In Ungarn wurde er festgesetzt und verbrachte rund 3 Jahre in der Festung zu Buda im heutigen Osten der Hauptstadt Budapest. Zahllose Stunden verbrachte er mit dem Gedanken an eine Flucht, die per Fallschirm gelingen sollte.

1790 erfolgte sein erster Flug mit einem eigens für diesen Zweck von ihm entworfenen Heißluftballon, 1797 folgte sein Fallschirmsprung. Über Garnerins 33. Luftreise zu Ehren des preußischen Königs und die umfassende Vorbereitung am 13. April 1803 der Hof- und Justiz-Rath Christian Friedrich August Reinhardt, der mit dem Luftfahrtpionier nach dem Flug noch persönlich Bekanntschaft schließen konnte. Mit an Bord: Jeanne-Geneviève sowie ein Herr Gärtner, über dessen Person kaum nennenswerte Informationen überliefert wurde.

André-Jacques Garnerins Nichte, Elise Garnerin wagte als zweite Frau zehn Tage nach Garnerins Gattin Labrosse einen Sprung und wurde durch insgesamt 39 Fallschirmsprünge zwischen 1815 und 1828 bekannt. Zur Feier des Sieges über Napoléon vor den Augen von König Friedrich Wilhelm III. unternahm die „Venus im Ballon“ 1815 einen Sprung aus einem Kilometer Höhe.

Mr.D. am 22.10.2013 um 08:35 Uhr

Sehr schönes Doodle heute. Kennt jemand den Font, in dem das „Google“ am Ende geschrieben ist?

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*