Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEA - Suchmaschinenwerbung
Google Shopping: Automatische Updates für den Produktzustand

Google Shopping: Automatische Updates für den Produktzustand

Niklas Lewanczik | 02.06.22

Am 26. Juni tritt eine wichtige Neuerung für Merchants bei Google in Kraft. Produkte erhalten automatisch Updates bezüglich ihres Zustands. Ein Opt-out birgt dabei ein Risiko.

Merchants, die ihre Produkte via Google Shopping anbieten, sollten eine spezifische Neuerung bei der Suchmaschine im Blick behalten, die ab dem 26. Juni 2022 gilt. Diese bezieht sich auf das sogenannte Condition-Attribut, welches den Zustand eines Produktes – new, refurbished oder used – anzeigt. Sämtliche Accounts werden ab dem genannten Datum automatisch ein Opt-in für die automatischen Updates für das Condition-Atttribut erhalten. Ein Opt-out ist möglich, könnte aber zur Ablehnung von Produkten führen.

Google möchte den Produktzustand automatisch richtig angeben

Wer bei Google (Shopping) nach Produkten sucht, möchte unmittelbar über den Zustand dieser Artikel informiert werden. Im Bereich Shopping gibt es sogar einen Filter, mit dem du nach neuen oder gebrauchten Sachen suchen kannst. Mit der Verwendung des Attributs „Zustand“ [condition] können Merchants potentielle Kund:innen über den Zustand des angebotenen Produkts informieren. Eine korrekte Angabe ist laut Google dabei sehr wichtig, weil dieser Wert zum Optimieren der Suchergebnisse verwendet wird.

Bei neuen Produkten ist die Angabe des Werts optional; alle gebrauchten und aufgearbeiteten Produkte müssen ein entsprechendes Attribut erhalten. Dabei können die Werte [new], [refurbished] und [used] genutzt werden. Diese müssen allerdings auch je auf Englisch eingestellt werden. Damit es nicht zu Problemen kommt, führt Google nun automatische Artikelupdates für den Zustand ein. Google erklärt dazu:

Mit automatischen Artikelupdates können Sie dafür sorgen, dass Ihre Daten genauer und auf dem neuesten Stand sind. Dazu werden automatisch Ihre Landingpage-Daten zum Aktualisieren Ihrer Produktdaten verwendet. Wenn Sie automatische Artikelupdates aktivieren, kann Google Ihre Produkte für Shopping-Anzeigen, Buy on Google und kostenlose Produkteinträge mithilfe des Markups für strukturierte Daten von Ihrer Website und erweiterten Datenextraktoren aktualisieren.

Die automatischen Updates kannst du ebenfalls für die Attribute „Preis“ [price] und „Verfügbarkeit“ [availability] verwenden. Du kannst die Option jedoch auch im Merchant Center über die Einstellung Automatische Verbesserungen unter Artikelupdates deaktivieren. Dann musst du jedoch damit rechnen, dass Produkte bei Google abgelehnt werden, wenn sie falsche Attribute erhalten haben.

Mit den automatischen Artikel-Updates und dem Condition-Attribut kannst du dich auf Googles Hilfeseiten noch eingehender beschäftigen.

Das lokale Google Ranking zu verbessern, sollte auf der Prioritätenliste jedes Unternehmens stehen. Das Salesurance E-Book zeigt auf, wie das Google Ranking funktioniert und welche Faktoren entscheiden, welches Unternehmen von Google auf den obersten Plätzen gerankt wird.

Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*

Über 30.000 Abonnenten können nicht irren. Melde dich jetzt zu unserem NEWSLETTER an: