Video Marketing

YouTube optimiert Werbelösungen für Zuschauer am TV-Bildschirm

Werbetreibende können ihre YouTube-Kampagnen nun auch für Viewer am TV-Bildschirm zuschneiden – und für diese Zuschauergruppe Berichte einsehen.

YouTube Ads werden für TV-Bildschirme angepasst, © YouTube

Immer mehr Menschen nutzen ihre TV-Bildschirme, um darüber digitale Angebote wie Videos bei YouTube zu konsumieren. Das hat für Werbetreibende einen gewissen Reiz. Während Budgets für klassische TV-Werbung zurückgehen, wollen die Videowerbeanzeigen für jegliche Zielgruppe optimiert werden. YouTube selbst hilft seinen Werbekunden, indem man mit einem neuen Gerätetyp für die Ads diese nun für verbundene TV-Geräte anpassen kann.

YouTube Ads auf dem TV-Bildschirm sind effektiv

Google führte im März ein Experiment durch, bei dem die Effektivität von YouTube Ads auf TV-Bildschirmen untersucht wurde. Dabei wurden deutliche Steigerungen bei der Wiedererkennung der Werbung (47 Prozent) und der Kaufintention (35 Prozent) ermittelt. Aufgrund dieser positiven Ergebnisse hat YouTube nun den TV Screens-Gerätetyp eingeführt. Somit können Ads nicht nur auf Tablets, Smartphones oder PCs, sondern auch auf TV-Bildschirmen bei Google Ads und Display & Video 360 eigens eingestellt und optimiert werden. Einzelne Kampagnen lassen sich nun etwa per Gebotsanpassung für Geräte für die Bildschirme in den Wohnzimmern der Nutzer bestmöglich darstellen. Pixabilitys CEO David George kommentiert die Relevanz der Neuerung für Advertiser:

Consumers are cutting the cord and this is a tremendous opportunity for advertisers to reach their audiences in the living room with digital video. With the launch of TV Screens device targeting and measurement on YouTube, our customers are better able to understand how their audiences are watching TV screens, and connect with those audiences as they’re engaged in leaned-back viewing.

YouTube bietet außerdem Berichte für die Werbeanzeigen an, die explizit auf TV-Bildschirmen ausgestrahlt werden. So kann deren Einfluss auf den eigenen digitalen Werbemix optimal analysiert werden. Solche Erweiterungen für Werbelösungen im Videobereich sind nur folgerichtig, da die Nutzung von digitalen Medien wie YouTube oder von Streamingdiensten vermehrt auf den für das Seherlebnis ausgelegten Bildschirmen stattfindet.

Um Nutzer zu erreichen, die Content über TV-Geräte wahrnehmen, können Werbetreibende sich über die aktualisierten TrueView-Werbebuchungen informieren.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.