Content Marketing

Sei der Beste: Was Content Marketer von Journalisten lernen können

Wer erstklassigen Content für seine Marke erstellen will, sollte sich an guten Journalisten und deren Fähigkeiten orientieren.

© rudall30 - Fotolia.de

Im Jahre 2007 stellte David Meerman Scott seine Thesen von der Konvergenz von Marketing und PR auf. Die Idee, dass Marken zu Publizisten werden, verwandelte sich später in zwei Buzzwords: Inbound Marketing und Content Marketing.

Wenn Content Marketing sehr viel mit PR zu tun hat, dann liegt der Schlüssel zu gutem Content in journalistischen Fähigkeiten.

Welche sind dies?

Ein guter Journalist informiert sich über seine Leser

Für Bild-Leser zu schreiben ist etwas anderes als für Leser des Spiegels oder der FAZ. Das gleiche gilt für dein Publikum.

Werde zum Profiler und erstelle Personas für deine Marke. Recherchiere, was deine User antreibt und welchen Content sie auf deiner Website erwarten.

Dazu brauchst du

  • Keyword-Tools für Suchanfragen
  • Wettbewerber-Analyse: Welche Stärken haben deine Wettbewerber? Welche USPs kommunizieren sie?
  • Analytics: Welchen Content suchen deine Kunden? Welche Inhalte sind besonders attraktiv?

Strebe danach, die besten Antworten zu liefern

Ein guter Journalist strebt nach Kompetenz-Führerschaft. Auch du musst danach streben, dass dein Content der beste und relevanteste im Netz für dein Thema ist.

Auch das erfordert Recherche: Welcher deiner Wettbewerber bringt welchen Content? Welche Gelegenheiten für herausragenden Content bieten die sozialen Medien?

Schreibe für Menschen, nicht für Maschinen

Ein guter Journalist schreibt für Menschen aus Fleisch und Blut. Vergiss daher die Suchmaschinen. Schreibe spannend, biete Mehrwert und sei unterhaltsam.

Bedenke außerdem die Regeln, die beim Schreiben fürs Web gelten.

Ein guter Journalist stellt Fragen

Es sind die typischen W-Fragen, die bei jeder Recherche wichtig sind.

  • Wer sind meine Leser?
  • Was möchten sie wissen?
  • Wo und wann publiziere und teile ich?
  • Warum schreibe ich das?
  • Wie messe ich die Ergebnisse?

Folge deiner Story und fokussiere dich

Ein Journalist fürs Feuilleton verfügt über andere Fähigkeiten als ein Wirtschafts- oder Politik-Journalist. Ein C. Bernd Sucher wäre als Wahlberichterstatter fehl am Platz.

Auch ein guter Content Marketer konzentriert sich auf eine Handvoll Themen. Dein Ziel muss es sein, in deinem Bereich der Beste zu sein.

Beleuchte dein Thema aus verschiedenen Perspektiven

Ein guter Journalist macht aus einem Sachverhalt eine Story. Er klettert die Abstraktionsleiter virtuos auf und ab. Von oben betrachtet er die großen Zusammenhänge. Mit konkreten Einzelschicksalen berührt er seine Leser und macht seine Argumentation anschaulich.

Baue daher verschiedene Perspektiven in deine Story ein. Sei anschaulich und spezifisch.

Ein guter Journalist ist präzise

Genaue Recherche ist ein Muss. Namen richtig schreiben, Quellen richtig benennen und korrekt zitieren. Sorge für eine wasserdichte Organisation. Ein Qualitätsmanagement mit Prozessbeschreibungen kann nicht schaden. Wichtig ist, dass dein Content fehlerfrei ins Netz geht.

Faiz – auch gute Werbetexter orientieren sich an Journalisten

Du siehst, gute Journalisten haben Vorbild-Funktion für Content Marketer. Selbst die Zunft der Werbetexter orientiert sich an guten Journalisten, wenn es darum geht, überraschende, zwingende und unterhaltsame Botschaften zu erstellen.

Wer von euch Content Marketern kommt aus dem Journalismus? Schreibt mir ein paar Zeilen in den Kommentar.

Quelle: TopRankBlog

Über Andreas Wieland

Andreas Wieland

Andreas J. Wieland ist Dipl.-Kaufmann und war 20 Jahre als Geschäftsführer eines Juweliers tätig. Mit dem Aufbau eines Online-Shops für Uhren infizierte er sich mit dem Online-Marketing-Bazillus. Als freiberuflicher Consultant berät er Juweliere und Dienstleister und unterstützt die Redaktion mit Beiträgen zu Online Marketing Themen.

Ein Gedanke zu „Sei der Beste: Was Content Marketer von Journalisten lernen können

  1. Tanja Josche

    Hallo Andreas,
    gute Tipps schön auf den Punkt gebracht. Ich stimme dir voll zu: journalistische Fähigkeiten sind fürs CM absolut hilfreich. Aber das allein reicht nicht. Ziel des Content-Marketing ist es ja, Interessenten bei der Kaufentscheidung zu unterstützen, um sie zu Leads und schließlich zu Kunden zu machen. Daher muss ein Content-Marketers auch ein fachliches Verständnis für Marketing und Vertrieb haben. Neben den Interessen des Lesers muss er auch die des Unternehmens bedienen. Und er muss die Inhalte selbst vermarkten, wie ein Produktmanager sein Produkt vermarktet …
    Mehr dazu: http://www.zielbar.de/journalisten-im-content-marketing-7372/
    Schöne Grüße!
    Tanja

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.