Social Media Marketing

Video Content: Wie die User Bewegtbild konsumieren wollen

Der aktuelle Report von HubSpot gibt Einblicke in den wachsenden Trend von Video Content und zeigt die Bedürfnisse der User auf.

© Jakob Owens | Unsplash, CC0

Video ist King. Keine andere Art von Inhalten erfreut sich derzeit einer größeren Beliebtheit als Bewegtbild. Die Nachfrage wächst ununterbrochen, lustige Videos kommen beim Publikum derweil am Besten an. Zu diesem und weiteren erkenntnisreichen Ergebnissen kommt der aktuelle Report “The Future of Content Marketing” von HubSpot.

Steigende Nachfrage nach Bewegtbild

Videoinhalte nehmen eine immer wichtigere Rolle im Marketing ein. So gaben 71 Prozent der mehr als 3.000 Verbraucher (weltweit) an, dass ihr Konsum von Onlinevideos im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist, während 53 Prozent sich mehr Videoinhalte wünschen. Damit liegt Bewegtbild in Sachen Beliebtheit noch vor Nachrichtenartikeln (46 Prozent) und Social Media-Posts (44 Prozent). Im Vorjahresvergleich verzeichnet Video insgesamt ein zehnprozentiges Wachstum.

Unternehmen sollten Video Content in den Fokus stellen, denn laut der Studie will mit 54 Prozent über die Hälfte der Teilnehmer Videos im Allgemeinen von Brands sehen. Videos auf Social Media nehmen dabei von allen Inhalten den vierten Platz (34 Prozent) ein.

Videos im Allgemeinen dominieren bei Usern.

Die bedeutendste Videoplattform im Marketingkosmos bleibt weiterhin YouTube: 83 Prozent der internationalen Umfrageteilnehmer bevorzugen das Netzwerk, gefolgt von Facebook auf dem zweiten Platz (67 Prozent). Auch wenn in Deutschland nur 80 Prozent die Plattform bevorzugen, ist die Bedeutung YouTubes hierzulande als noch stärker anzunehmen, betrachtet man die Differenz zum Wert Facebooks, das nur 51 Prozent als wichtigste Video-Quelle angeben. Für Unternehmen dürfte der Fakt spannend sein, dass nahezu die Hälfte aller Teilnehmer Facebook (51 Prozent) und YouTube (47 Prozent) als Inspirationsquelle für neue Trends, Produkte und Services ansehen. International belegt Netflix direkt den dritten Platz (39 Prozent), Amazon Video hingegen schauen lediglich 18 Prozent. Auch hier unterscheiden sich die internationalen von den deutschen Ergebnissen. Denn in Deutschland kommt Amazon Video mit 21 Prozent überraschenderweise eine größere Bedeutung zu als Netflix (18 Prozent).

YouTube ist und bleibt die beliebteste Plattform für den Videokonsum.

Unterhaltsame und lustige Inhalte sind am beliebtesten

Unterhaltsame (73 Prozent) und lustige (70 Prozent) Inhalte sind derzeit am gefragtesten. Zwar war dies bereits hinlänglich bekannt, doch unterstreicht der Report diese Annahme. Weiterhin ist interessant, dass Live Video mit nur 24 Prozent den letzten Platz belegt. Dies deckt sich mit der eigenen Wahrnehmung, denn Live Videos konnten bisher nicht übergreifend überzeugen. Ebenfalls nur knapp über ein Viertel der Befragten gaben an, animierte Videos zu bevorzugen. Inspirierende (47 Prozent) sowie informative (61 Prozent) Inhalte hingegen konnten das Mittelfeld belegen.

Unternehmen punkten mit unterhaltsamen und lustigen Videos, Live Videos hingegen bevorzugt lediglich ein Viertel der Befragten.

Qualität und Dauer von großer Bedeutung

Ebenfalls relevant im Unternehmenskontext sind die Aussagen, die aus dem Userverhalten hervorgehen. So liegt die Präferenz beim Zuschauer eher bei kurzen Videos (81 Prozent). 77 Prozent der Befragten wollen keine Videos sehen, die dem Zweck dienen, etwas verkaufen zu wollen. Bei 64 Prozent ist der Videokonsum im Vergleich zum vergangenen Jahr gestiegen, wenn auch dies dem Fakt zuzuschreiben ist, dass Facebook etwa als größtes soziales Netzwerk Video Content unermüdlich durch den Feed spült.

Interessant ist hier, dass nur 39 Prozent angaben, Social Media Videos gern ohne Ton anzusehen. Zwar sollten Publisher nun nicht gleich auf Untertitel verzichten, denn diese stellen weiterhin einen Faktor für die Verweildauer dar. Doch ist es überraschend, dass Social Media User die Videos in ihrem Feed überwiegend lieber mit Ton ansehen. Auch Podcasts nehmen allmählich an Fahrt auf: So gaben 29 Prozent der Befragten an, mehr Podcasts als noch vor einem Jahr zu hören.

Videotrend dauert an

Der Videotrend wird noch lange nicht abebben, im Gegenteil. Der Report untermauert dies und gibt dabei Einblicke in die Bedürfnisse der User. Dass lustige und unterhaltsame Videos dabei bestens beim Konsumenten ankommen und YouTube weiterhin erster Anlaufpunkt für Video Content ist, dürfte nicht weiter überraschen. Auch was die Länge der Videos angeht, bleibt die Devise: Je kürzer, desto besser. Endlose zehn Minuten lange Videos finden in den sozialen Netzwerken keinen großen Anklang. Auch sollten Unternehmen ihren Sales-Gedanken in den Hintergrund stellen und ihre Videos lieber für das Branding oder zum Generieren von Aufmerksamkeit erstellen.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

2 Gedanken zu „Video Content: Wie die User Bewegtbild konsumieren wollen

  1. Anja Schweppe

    Aloha

    Wir arbeiten seit einigen Monaten vermehrt mit Videos, allerdings habe ich mich bis vor Kurzem gefragt, ob Untertitel eventuell wichtig sein könnten. Ich glaube schon und ausschliessen wollen wir ja niemanden. Was ist eure Meinung dazu?

    Viele Grüsse
    Anja

    Antworten
    1. Tina BauerTina Bauer Artikelautor

      Hallo Anja,

      Ich habe deinen Beitrag editiert, weil wir grundsätzlich keine Links posten. Zu deiner Frage: Untertitel sind auf Social Media auf jeden Fall wichtig, da das Autoplay ja ohne Ton ist. Auch wenn viele User ihre Videos lieber mit Ton sehen, sollte man Untertitel dennoch einblenden.

      Viele Grüße,
      Tina

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.