Marketing Strategie

TikTok für Bildung: In Kooperation mit Universitäten werden kurze Lerninhalte erstellt

Kurze, interessante Inhalte sollen Usern auf TikTok ernste Themen näherbringen und Wissen vermitteln. Micro Learning nennt sich der Trend.

TikTok auf Smartphone

© antonbe - Pixabay

Jugendliche verschwenden mit Social Media ihre Zeit und verdummen vor dem tausendsten Katzenvideo? Von wegen! Gegen das Klischee möchte Kurzvideo-App TikTok angehen und kooperiert mit mehreren Universitäten und Experten, um Bildungs-Content zu erstellen, berichtet die BBC.

Micro Learning auf TikTok

TikTok ist besonders bei der jüngeren Zielgruppe beliebt und wurde seit 2017 über zwei Milliarden Mal heruntergeladen. Statt nur Hashtag Challenges oder neue Tanzvideos viral gehen zu lassen, soll nun sogenanntes Micro Learning gefördert werden. In kurzen Videos möchte beispielsweise der britische Schauspieler Sean Sagar Tipps geben, wie man sich auf eine Audition vorbereiten kann. Fernsehmoderatorin und Mathematikerin Rachel Riley gibt Nachhilfe in Mathematik.

Wie TikTok der BBC gegenüber erklärt, wurde durch die hohe Nutzung des #LearnOnTikTok auf TikTok deutlich, wie hoch das Interesse der User für Lerninhalte ist:

Going forward, LearnOnTikTok is about us investing in partners and content creators with a breadth of professional content… We think this is about applying the power of TikTok to learning: the effects, the audio, the transitions, the tools that make it so engaging and fun, to make people enjoy learning.

Bildung auf TikTok: Was bedeutet das für Unternehmen?

Dass TikTok nun auch auf professionell erstellten Content setzt, könnte auf eine neue Richtung der Plattform hinweisen:

TikTok really wants to broaden its appeal and we are going to see more structured, more premium content going forward. This ties into the new CEO, Kevin Mayer, coming from Disney. We know him as a deal-maker for content and we’re sure to see more partnerships going forward.

Mayers neuer Ansatz könnte den Weg für Marken und Unternehmen ebnen, die bisher unsicher waren, welchen Ton sie auf der Plattform anschlagen sollen. Das soll nicht bedeuten, dass die lustigen und oft albernen Kurzvideos von ernstem Content verdrängt werden. Doch vielleicht ist auf der Plattform auch Platz für Micro Learning. TikTok scheint zumindest den Content in der Hinsicht diversifizieren zu wollen. Es bleibt abzuwarten, wie die User LearnOnTikTok annehmen werden.


Digital Experience Platform Wieso eine gute Omnichannel-Strategie für Unternehmen heute essentiell ist und wie du diese effektiv planst – jetzt lesen!

Jetzt kostenlos herunterladen


Über Aniko Milz

Aniko Milz

Aniko hat Digitale Medien an der Leuphana Universität studiert und ist Anfang 2019 als Redakteurin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.