Marketing Strategie

Nicht nur beim Kauf: So hinterlassen Kunden mehr 5-Sterne Bewertungen

Potential zu wenig genutzt. Fünf wichtige Faktoren für mehr 5-Sterne Bewertungen und warum die Pflege des Kunden-Feedbacks keine vergeudete Zeit ist.

© Brooke Cagle - Unsplash

Ob Dienstleister, Online Shop oder Einzelunternehmer, Kunden vertrauen Online-Bewertungen. Zeit, endlich mehr 5-Sterne Bewertungen für sich zu gewinnen. Denn das Potential wird zu wenig genutzt. Neben Fake Followern auf Instagram und Co., bleiben auch gekaufte Bewertungen nach wie vor im Gespräch. Zu groß ist der Druck, ein gutes Standing vorweisen zu können. Denn Kritik hagelt es von überall, doch Lob und durchweg positives Feedback zur eigenen Dienstleistung oder dem neuen Produkt sind heiß begehrt – fällt es doch Kunden scheinbar viel leichter, online ihr Missgefallen auszudrücken.

Kaum 5-Sterne Bewertungen – die Gründe können vielfältig sein

Heimlich nachhelfen? Nicht unbedingt die beste Strategie, wie die Erfahrungen zeigt, denn es gibt einige Indikatoren, die gefälschte Bewertungen leicht aufdecken können. Das führt zu Misstrauen und Kritik. Besser ist es, direkt die Gründe zu analysieren, warum Produkte und Dienstleistungen kaum 5-Sterne Bewertungen ergattern können und dann anschließend aktiv neues und positives Kundenfeedback einzusammeln. Wichtig ist es, die bereits erhaltene Kritik aufmerksam durchzugehen. Auch wenn es zu Beginn am Selbstbewusstsein kratzen mag, aus dem Feedback kann man lernen. Müssen Kunden vielleicht zu lange auf eine Rückmeldung warten? Sind die Bezahl- und Lieferprozesse zu kompliziert?

Stern um Stern: Das sind 5 wichtige Faktoren für Top-Bewertungen

Kunden sind verwöhnt. Kein Wunder bei dem Überangebot und den immer wieder neuen Erlebnissen, die man heutzutage geboten bekommt. Es wird verglichen und bewusst ausgesucht. Wer mit dem eigenen Unternehmen 5-Sterne Bewertungen gewinnen möchte, sollte darauf achten, dass die Customer Journey an jeder Ecke stimmig ist.

  1. Engagierte Mitarbeiter: Ob am Telefon oder per Mail, wer wünscht sich nicht eine Beratung von jemandem, der zu 100 Prozent hinter dem eigenen Angebot steht? Begeisterung ist ansteckend! Tipp: Regelmäßige Schulungen und konstante Motivation der Mitarbeiter sind wichtige Vorraussetzungen.
  2. Zuverlässigkeit auf jeder Ebene: Schon ein Kind lernt, Versprechen auch einzuhalten, das gilt in der Unternehmenswelt genauso. Wer seinen Kunden schnelle Reaktionsraten und unkomplizierte Rückgaben verspricht, sollte diese auch einhalten können.
  3. Vertrauen baut auf Zuverlässigkeit auf: Werden versprochene Konditionen erfüllt, schließt der Kunde mit gutem Gewissen den Kauf ab. Die positive Erfahrung stärkt das Vertrauen zum Unternehmen und das wiederum kann zu 5-Sterne-Bewertungen führen. Schließlich empfehlen wir am liebsten Produkte oder Dienstleistungen, mit denen wir selbst zu 100 Prozent zufrieden waren.
  4. Menschlichkeit bewahren: Eine personalisierte Ansprache sowie ein gewisses Einfühlungsvermögen sind wichtige Faktoren für den richtigen Umgang mit Kunden. Schließlich sind diese auch nur Menschen, die als solche behandelt werden möchten und natürlich am liebsten möglichst individuell und nicht in Form von Standard-Mails und Co. angesprochen werden möchten.
  5. Ein gutes Betriebsklima und die perfekte Verzahnung von Vertrieb, Marketing und Kundenservice bilden symbolisch den 5. und letzten Stern. Schließlich kann ein Unternehmen nach außen nur gut performen und Kunden überzeugen, wenn es auch innerlich mit einer guten Struktur punktet. Regelmäßige betriebliche Schulungen und Plattform-Services für die optimale Anbindung aller Bereiche können helfen, diesen Punkt eigenständig zu optimieren.

 

 

70 Prozent aller Onlineshop-Besucher in Deutschland sind letztlich Kaufabbrecher. Dieses Whitepaper zeigt, wie man sie mithilfe dreidimensionaler Analyse zur Conversion bewegt – und den Umsatz steigert.

 

Jetzt Whitepaper downloaden


Potential ausschöpfen und Online-Bewertungen richtig pflegen

Letzten Endes geht es nicht nur darum, die meisten 5-Sterne Bewertungen zu ergattern. Es kann auch nicht schaden, wenn mal ein oder zwei negative Stimmen dabei sind. Das zeugt schließlich von Authentizität. Das Problem liegt vielmehr in der nachlässigen Betreuung. Es wird schlichtweg zu wenig Zeit für die richtige Pflege von Kunden-Feedback eingeräumt. Nicht nur auf negative, sondern auch auf positive Bewertungen sollte man reagieren und das am besten innerhalb weniger Tage, wenn nicht sogar Stunden. Der Vorteil: Kunden fühlen sich ernst genommen, weil ihnen Wertschätzung entgegengebracht wird. Schließlich hat sich der Kunde in dem Moment Zeit für dich genommen und das solltest du auch tun. Nicht selten sieht man verwaiste Google my Business-Einträge, in denen sich zahlreiche Bewertungen tummeln, oft monatelang nicht beantwortet. Zukünftige Kunden recherchieren in der Regel nach der Meinung von Anderen bevor sie kaufen. Lesen sich nur unbeantwortete, womöglich sogar verärgerte Kundenstimmen und ist keine Reaktion des Unternehmens erkenntlich, stärkt das nicht unbedingt das Vertrauen. Nicht zuletzt gibt es eine Bandbreite an Möglichkeiten, zufriedene Kundenstimmen gewinnbringend zu nutzen – zum Beispiel als natürlicher Trust-Faktor, eingebunden im Kaufprozess.

Über Birte Lissner

Birte Lissner

Birte Lissner absolvierte ihr Germanistik Studium an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München erfolgreich mit Kind und fühlt sich seit 2016 im Online Marketing Bereich zu Hause. Durch ihre Berufserfahrung sowohl auf Influencer- als auch auf Unternehmens-Seite interessiert sie sich besonders für Content und Social Media Marketing. Wenn sie nicht gerade neue Artikel für die OnlineMarketing.de Leser schreibt, kickt sie leidenschaftlich gerne Bälle mit ihrem Sohn im Garten - und zwar ganz klassisch und offline.

3 Gedanken zu „Nicht nur beim Kauf: So hinterlassen Kunden mehr 5-Sterne Bewertungen

  1. Petra

    Hallo Birte,
    sehr interessanter und informativer Artikel. Wir geben unseren Kunden noch Folgendes an die Hand: Im Gespräch vor Ort nach einem Einkauf, kann man dem Kunden eine Visitenkarte in die Hand drücken, auf die u.a. auch die freundliche Erinnerung an eine Bewertung aufgedruckt ist. Aber bitte nicht zu plump, sondern wirklich als Bitte um eine hilfreiche Geste. Und Inhouse sollte überprüft werden, ob der Weg, eine Rezension zu hinterlassen, für den Kunden einfach und mit wenigen Klicks erreichbar ist. Manches Mal werfen wir unseren Käufern nämlich so viele Steine in den Weg, dass sie einfach die Lust verlieren.
    VG, Content-Werkstatt

    Antworten
  2. Marnie

    Gute Infos gut erklärt in verständlichem Deutsch. Genau geeignet für normale User und Firmenmitarbeiter/innen. Danke👍🏿

    Antworten
  3. Mark

    Wie war, das Thema mit den Bewertungen wird glaube wirklich stark unterschätzt. Ich selber nutze da meinungsmeister um besser akitv meine Kunden ansprechen zu können.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.