Display Advertising

Sichtbarkeit für Display-Werbung sinkt, Video Ads verzeichnen Spitzenwert

Ein aktueller Report liefert Benchmarks für Display und Video Ads in Europa. Ende 2018 zeigt sich ein Negativtrend in der Viewability von Werbeanzeigen.

© Timon Studler - Unsplash

Die Sichtbarkeit von Display Ads in Deutschland ist zum Ende des Jahres deutlich gesunken. Videowerbung hingegen konnte einen Spitzenwert vorweisen.

Viewability Rate in Deutschland fällt in Q4

Meetrics misst als Ad Verification-Spezialist quartalsweise die Viewability Rate für Display und Video Ads in Europa. Der aktuelle Report zeigt, dass die Sichtbarkeitsrate hierzulande in Q4 auf 55 Prozent gefallen ist. Zuletzt betrug der Wert noch 62 Prozent.

Benchmarks für die Viewability von Ads in Deutschland, © Meetrics

Schwankungen in ganz Europa sind saisonbedingt

Auch wenn dies zunächst nach einer schlechten Nachricht für die Marktteilnehmer aussieht, besteht kein Grund zur Panik. Die Erklärung für den Einbruch liefert Philipp von Hilgers, Managing Director und Co-Founder von Meetrics:

Der Rückgang in der Viewability sieht dramatisch aus, lässt sich aber saisonbedingt erklären. Im Weihnachtsgeschäft wollen viele Unternehmen ihre Ads platzieren, allerdings sind die Premium Slots natürlich begrenzt. Wird dann nicht mit Ad Verification Maßnahmen gegengesteuert, landet Branding Werbung häufiger auf Werbeplätzen, wo sie keine Sichtbarkeit und Wirkung erzielt und die Viewability Rate sinkt.

Demnach sanken die Werte für andere europäische Länder ebenfalls. Bis auf Frankreich mussten sämtliche Regionen Einbußen in der Sichtbarkeit hinnehmen. Der Durchschnitt für die Viewability Rate in Europa beträgt momentan 58 Prozent. Österreich steht mit 69 Prozent derzeit an der Spitze. Italien bildet mit 45 Prozent das Schlusslicht. Neben Deutschland, Österreich und Italien liefert der Report außerdem Vergleichszahlen zu Frankreich, Großbritannien, Polen, Schweden und der Schweiz.

Die durchschnittliche Sichtbarkeit für Werbeanzeigen in Europa, © Meetrics

Videowerbung kann Höchstwert vorweisen

Video Ads hingegen sind in Deutschland deutlich sichtbarer. Mit 81 Prozent Viewability in Q4 sind sie um sieben Prozent gestiegen und damit weit über dem Schnitt in Europa (56 Prozent). Dies markiert darüber hinaus einen Bestwert für 2018.

Meetrics orientiert sich bei der Messung an der Definition des Media Rating Council und IAB, wonach mindestens die Hälfte der Werbeanzeige für eine Sekunde lang im Browser zu sehen sein muss. Bei Videowerbung gelten zwei Sekunden als Grenze. Impressions, die mit Fraud in Verbindung stehen, wurden herausgefiltert.

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.