Apps

Allzeithoch für Shopping Apps: Starkes Wachstum im Mobile-Sektor

Rund 53 Milliarden Ad Impressions untersucht: Mobile User setzen zunehmend auf Shopping Apps. Weltweit konnten diese ein signifikantes Wachstum verzeichnen.

© Yura Fresh - Unsplash

Online Shopping statt dem Schaufensterbummel wird immer beliebter. Auch im Zuge der Coronakrise sind viele Menschen online unterwegs und stöbern dort nach neuen Sachen. Besonders Shopping Apps erfahren eine immer höhere Akzeptanz, wie ein Report von Adjust und Liftoff aufzeigt. Das Engagement in Shopping Apps ist im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent gestiegen.

Akquisekosten sinken, Conversion Rates steigen

Die Kosten für den Erwerb eines Nutzers, der einen ersten Kauf abschließt, sind um mehr als die Hälfte gesunken. Derzeit liegen sie bei 19,47 US-Dollar. Das Engagement in Apps stieg wie auch die durchschnittliche Kaufrate. Diese liegt aktuell bei 14,5 Prozent im Vergleich zu noch 10,5 Prozent im vergangenen Jahr.


ChannelAdvisor - International verkaufen Es wird für Händler und Markenhersteller immer wichtiger, auch am internationalen Markt zu bestehen. E-Commerce-Experten zeigen dir in diesem Whitepaper, wie dein Unternehmen auch global erfolgreich sein kann.

Jetzt kostenlos herunterladen


Nach Region aufgegliedert unterscheiden sich diese Zahlen jedoch deutlich. Nordamerika kann als klarer Spitzenreiter angesehen werden. Die Akquisekosten pro Erstkauf liegen bei nur noch 14,85 US-Dollar, die Conversion Rate stieg um mehr als das Vierfache auf 27,6 Prozent. User in EMEA sind hingegen etwas zurückhaltender. Hier liegen die Akquisekosten für Nutzer, die einen Kauf durchführen, bei stolzen 16,27 US-Dollar. In Verbindung mit einer Engagement Rate, die mit 13,6 Prozent nur halb so hoch ist wie in Nordamerika (27,6 Prozent) zeigt dies die noch herrschende Zurückhaltung beim Mobile Shopping. Der Wille zu kaufen ist jedoch durchaus vorhanden: Die EMEA-Region weist mit 4,60 US-Dollar die niedrigsten Kosten für die Registrierung von Nutzern und gleichzeitig mit 48,2 Prozent die höchste Conversion Rate für die Registrierung auf. Nur um bis zum tatsächlichen Kauf dabei zu bleiben, fehlt es hier noch an etwas.

© Liftoff, Adjust

Wachstumsschub für Shopping Apps durch die Coronakrise

Die Branche musste sich im Angesicht der Coronakrise zunächst erholen. Umso stärker wuchs sie dann jedoch im Laufe des Lockdowns.

Die gesamte E-Commerce-Branche hat in den ersten Märzwochen einen kleinen Schock erlitten, als aufgrund der COVID-19-Pandemie die Werbeausgaben deutlich zurückgefahren worden. Im April hat sich die Branche wieder erholt und es wurde verstärkt in Re-Targeting und Re-Engagement investiert, um neue Kunden wieder in den Funnel zu bringen und Bestandskunden zu halten,

sagt Paul H. Müller, Co-Founder und CTO von Adjust. Zusammen mit Liftoff hat Adjust vom 1. April 2019 bis zum 1. April 2020 Daten erhoben. Der Shopping Apps Report umfasst rund 53 Milliarden Ad Impressions, über zehn Millionen Installationen und zwei Millionen „first-time Events“ in Apps.

Den vollständigen Report gibt es hier zum Download.

Über Aniko Milz

Aniko Milz

Aniko hat Digitale Medien an der Leuphana Universität studiert und ist Anfang 2019 als Redakteurin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.