Mobile Marketing

Preise für Mobile-Werbung steigen

Alles wird teurer – auch Werbung auf Mobile-Geräten. Und die Entwicklung scheint noch lange nicht abgeschlossen.

mobile

Foto: Daniel Kattnig / pixelio.de

Betrachtet man das letzte Quartal des vergangenen Jahres lässt sich eines feststellen: Die Preise für Mobile-Werbung sind kräftig gestiegen. Das letzte Quartal des Jahres ist naturgemäß für viele Werbetreibende ein wichtiges – schließlich steht das Weihnachtsgeschäft an und man will natürlich noch ein paar Produkte loswerden. Laut einer Aanalyse von MoPub, dessen Ergebnisse Mashable zusammengefasst hat, kletterte der eCPM-Wert, also die effektiven Kosten für tausend Impressions, in dem Quartal um 50 Prozent.

Für die Datenanalyse untersuchte das Mobile-Advertising-Start-up MoPub im vierten Quartal 2012 30 Milliarden Ad Impressions aus seinem Network. Eine Grafik zeigt, was dabei herauskam.

Die Klickraten kletterten nicht nur im Dezember, sondern blieben sowohl auf den iOS- als auch auf den Android-Plattformen auf einem hohen Level. Ja, mehr noch: Die Klickraten im Januar waren sogar höher als im Dezember.

Die Grafik zeigt, dass in Bezug auf die Klickraten die iOS-Geräte deutlich vorne lagen. Im Januar kletterte die Klickrate beim iPad im Vergleich zum Dezember um 0,5 Prozentpunkte. Bei MoPub heißt es dazu: “Das iPad hat das iPhone in Bezug auf Mobile-Werbung mittlerweile überholt. Größere Screens bieten sich für Publisher eher an.”

Auch bei Android-Tablets gab es im Vergleich zum Dezember eine Weiterentwicklung – wenn auch nur eine kleine. Hier kletterte der Klickratenwert von 0,8 Prozent auf 0,9 Prozent.